Zu viele Schwächephasen kosten den Sieg

Am späten Sonntagnachmittag waren die Damen des TSV in Bad Tölz zu Gast. Wegen fehlender Konstanz musste man sich am Ende mit 21:17 geschlagen geben. Krankheitsbedingt mussten die Frundsbergstädterinnen auf die beiden Rückraumspielerinnen Anna Hüttmann und Olivia Landherr verzichten.

Schon am frühen Nachmittag machten sich die TSV – Damen auf den Weg nach Bad Tölz. Trotz langer Fahrt und kurzer Aufwärmphase kam man gut ins Spiel und führte bereits schnell mit 2:0. Doch konnte das Tempo anschließend nicht wie angestrebt hochgehalten werden und man verfiel in der ersten Spielhälfte wieder in alte Verhaltensmuster. Dies nutzten die Tölzerinnen aus und waren durch zahlreiche Strafwürfe immer wieder erfolgreich, sodass man zur Halbzeit mit einem 10:5 Rückstand in die Kabine ging. Doch wurden in der Kabine die scheinbar richtigen Worte gefunden. Am Anfang der zweiten Halbzeit konnte das seit Monaten trainierte schnelle Spiel durchgesetzt werden. Die zweite Welle funktionierte und Bernadette Deigendesch konnte hier mehrmals schnelle Treffer erzielen. Wichtig war in dieser Phase auch Torhüterin Verena Böhm, die sechs Bälle in Folge der Tölzerinnen entschärfen konnte. Doch hielt dieses Hoch leider nicht lange. Gut ausgespielte und hochkarätige Torchancen konnten nicht genutzt werden oder fanden nur den Weg an den Pfosten. Dieses Tief erneut ausnutzend setzten sich die Tölzerinnen zwischenzeitlich wieder mit 18:12 ab. So lief das Spiel dann Tor um Tor hin und her. Gegen Ende wurden noch einige schön komibinierte Tore erzielt, welche jedoch die zweite Niederlage der Saison nicht mehr verhindern konnten. Trotz dieser kann man mit diesem Spiel nicht unzufrieden sein. Schafft man es im Rückspiel das Lauftempo länger hochzuhalten und die Trefferquote zu erhöhen ist ein Sieg nicht nur möglich, sondern Pflicht!

TSV Mindelheim: Keller, Böhm (beide Tor), Sailer (1/3), Lukac, Deigendesch (5/2), Bail (2), Miller (2), Pauli (2), Thie, Repas, Pawelke

Comments are closed.