Vorne hui, hinter pfui

Herren I 2018/19

Die Mindelheimer Herren spielen, dank einer desolaten Abwehrleistung, nur unentschieden bei der Reserve der SG Kempten-Kottern.

Von Beginn an war es auf beiden Seiten ein Kampf mit offenem Visier. Kaum ein Angriff erfolgte ohne Treffer. Mindelheims Defensive tat sich schwer, die flinken Rückraumspieler der Oberallgäuer in den Griff zu bekommen, zu oft konnten diese über die rechte und linke Seite frei zum Wurf kommen. Den Torhütern war dabei wenig vorzuwerfen, zu oft ließen ihre Vorderleute sie im Stich. Trotzdem konnten sich auch die Gastgeber nicht nennenswert absetzen, da der Mindelheimer Angriff gut funktionierte. Schöne Kombinationen über die Kreisläufer Simon Twachtmann und Vinzenz Hörmann konnten immer wieder erfolgreich abgeschlossen werden. Zudem erwischte auch Rückraumspieler Michael Thoma einen Sahnetag. Ganze zwölf Mal traf er ins gegnerische Gehäuse. Mit 21:20 für die heimische SG gingen die Mannschaften in die Pause.

Auch nach der Halbzeit änderte sich wenig. Keiner Mannschaft gelang es, davonzuziehen. Immer wenn die Mindelheimer es schafften, sich über schnelle Konter durch Florian Gaum und Armend Fetahu ein wenig Luft zu verschaffen, setzten die Oberallgäuer prompt nach.  Am Ende stand ein leistungsgerechtes 36:36 auf der Anzeigentafel.

„Das war in der Abwehr viel zu wenig“, ärgerte sich Trainerin Stefanie Lewe nach dem Spiel. „Mit dieser Leistung in der Defensive lässt sich kein Spiel gewinnen.“

Es spielten: Sascha Winter, Leo Hermanns (Tor), Vinzenz Hörmann (2), Philip Lewe, Florian Gaum (5), Ivan Radic (3/1), Joachim Gollmitzer (1), Markus Kinlock, Jonas Hörmann, Thomas Sailer (2), Michael Thoma (12), Simon Twachtmann (5), Armend Fetahu (6/1), Felix Neumaier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.