Unglücklicher Saisonauftakt

Beim ersten Spiel der BOL-Saison im Alpenvorland empfingen die heimischen TSV-Damen am vergangenen Sonntag die Mannschaft aus Landsberg. Man musste auf Andrea Deigendesch und Olivia Landherr verzichten.
Die Spielerinnen um Trainer Jan Krausko fanden gut in die Partie. In der Defensive agierten sie als Einheit, so dass Landsberg nur schwer zum Abschluss kam. Im Angriff kamen sie durch das Kombinationsspiel und Tore aus dem Rückraum zum Erfolg, was eine 3:0-Führung brachte. Doch es schlichen sich mehr und mehr Unkonzentriertheiten ein. Ungenaue Anspiele ermöglichten den Gästen eine leichte Aufholjagd und sie drehten das Spiel besonders durch Gegenstöße zum 4:9 für sich. Den Mindelheimerinnen fehlte nun der Druck aus dem Rückraum, um mit einfachen Toren wieder heran zu kommen. Dass es zur Halbzeit lediglich 9:11 für Landsberg stand, war der überragenden Torhüterleistung von Arlene Frehner und Einzelaktionen von Christina Hörmann zu verdanken.
Der zweite Durchgang begann ausgeglichen. Die Gastgeberinnen fassten mehr Mut und nahmen sich schnelle Abschlüsse. Doch mussten sie eine Unterzahl verkraften, in der die Absprache in der Abwehrreihe nicht mehr stimmte. In der Offensive war es Cornelia Repas, die mit viel Laufarbeit und vollem Körpereinsatz Strafwürfe für ihre Mannschaft erspielte. Die Torhüterin war an fast jedem Ball, den Landsberg auf ihr Tor brachte, dran, doch musste oft im zweiten Versuch hinter sich greifen. So stand es 12:16 gegen Mindelheim. Den heimischen TSV-Frauen klebte das Wurfpech an den Fingern und sie taten sich schwer, den Rückstand aufzuholen. Die zweite Welle über Anja Sailer, Daniela Miller und Bernadette Moser brachte neuen Schwung ins Mindelehimer Angriffsspiel und Landsberg hatte in dieser Phase das Nachsehen. Sie kämpften sich auf ein knappes 17:18 heran. Die Schlussphase des Aufeinandertreffens ging eindeutig an die Gäste; gezielte Treffer aus der zweiten Reihe fanden ein ums andre Mal ihren Weg ins Tor und Mindelheim musste sich mit einer unglücklichen 19:22-Niederlage abfinden.
Nächsten Sonntag erwartet die TSV-Damen das Auswärtsspiel beim altbekannten Gegner in Bad Tölz.
So spielte der heimische TSV: Frehner (Tor); Moser (5); Möhrle (1/1); Miller; Schimkat (2); Repas (1); Sailer (4); Zech; Bail; Speitel; Hörmann (6/3); Lukac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.