TSV-Herren vor schier unüberwindbarer Hürde

Größer könnte der Unterschied zwischen den beiden Kontrahenten des 16. Spieltags wohl kaum sein. Auf der einen Seite trifft der stark abstiegsgefährdete TSV auf den bis dato unbesiegten Meisterschaftsfavoriten HSG Dietmannsried/Altusried. Mit der optimalen Punkteausbeute von 30 Zählern aus den ersten 15 Spielen stehen die Oberallgäuer seit Saisonbeginn unangefochten an der Tabellenspitze und könnten bereits in einer der nächsten Partien in punkto Meistertitel und Landesliga-Aufstieg alles klar machen. Für Mindelheims Trainer Markus Gaum, der während seiner aktiven Zeit selbst für die HSG tätig war, ist diese Dominanz keine Überraschung. „Dietmannsried hat seit Jahren eine super Jugendarbeit. Nach dem letztjährigen Landesliga-Abstieg war es nur eine Frage der Zeit, bis sie wieder zurückkommen“, so Gaum. Tristesse herrscht dagegen im Moment im Mindelheimer Lager. Die beiden nicht eingeplanten Niederlagen gegen Memmingen und Landsberg warfen die Frundsbergstädter nun auf den letzten Tabellenplatz zurück. „Wir haben sechs A-Junioren im Kader, die in der aktuellen Saison zum ersten Mal im Herrenbereich zum Einsatz kommen. Da muss man Geduld haben“, versucht TSV-Trainer Gaum den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen. Viel zu verlieren haben die Hausherren gegen den vom Papier her übermächtigen Gegner beileibe nicht. Anpfiff ist wie gewohnt um 16:00 Uhr in der Dreifachturnhalle am Maristenkolleg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.