Starker Angriff reicht nicht

Die junge Mindelheimer Herrenmannschaft zahlt in der Bezirksoberliga weiter Lehrgeld. Trotz einer guten Angriffsleistung verlor das Team ihr Heimspiel gegen den SV Pullach mit 33:36.

Die Partie begann zwar verheißungsvoll mit Vorteilen der Mindelheimer in der Anfangsphase. Doch war der zwischenzeitliche Zwei-Tore Vorsprung beim 7:7 wieder geschmolzen. Die erste Hälfte verlief von hier ab sehr ausgeglichen, weil die Mindelheimer aus ihrer guten Angriffsleistung kein Kapital schlagen konnten und sich in der Defensive nach verlorenen Zweikämpfen immer wieder leichte Gegentore einfingen. Insbesondere die beiden Rückraumspieler sollte die Heimmannschaft über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff bekommen. Beim Halbzeitpfiff geriet die Mindelheimer Mannschaft sogar mit 17:18 in Rückstand.
Weitgehend bot sich für den Zuschauer auch in der zweiten Hälfte dasselbe Bild. Die Frundsbergstädter, die in der Bezirksoberliga nun zwar den besten Angriff stellen, konnten körperlich in den Zweikämpfen schlichtweg nicht konsequent dagegen halten. Zwar keimte Mitte der zweiten Hälfte nochmals Hoffnung auf, als man mit 22:20 in Führung gehen konnte, jedoch wurde diese bald wieder verspielt. Letztlich brachte auch eine offene Manndeckung nicht den gewünschten Erfolg und man verlor mit 33:36.
Spielerisch war der TSV Mindelheim zum wiederholten Mal in dieser Saison die bessere Mannschaft, allein am Abwehrverhalten muss in den kommenden beiden spielfreien Wochen grundlegendes geändert werden. „Wenn man den besten Angriff der Liga hat, darf man nicht auf einem Abstiegsplatz stehen“, ist sich das ganze Team einig.
*TSV Mindelheim:* Hofmann (Tor), Vogt (Tor); Weikmann (2), Dreher (1), Karlstetter R., Hills (2/1), Göth (3), Lewe, Schuster (1), Karlstetter M. (3), Heimpel (8), Stumpf (12/2), Hörmann

Comments are closed.