Spannung bis zur letzten Sekunde

Es war definitiv nichts für schwache Nerven was sich am Sonntagabend in Gröbenzell abspielte. Einzig der Mindelheimer Schlussmann Thomas Vogt behielt einen kühlen Kopf in die hart umkämpften Schlussphase und sicherte seiner Mannschaft somit ein 26:26-Unentschieden beim Tabellennachbarn aus Gröbenzell.

Vorgenommen hatten sich die Bezirksoberliga-Herren des TSV einiges vor der Partie. Ziel war ganz klar, den vierten Tabellenplatz zu sichern bzw. den Vorsprung auszubauen. Trotz all dieser Vorsätze starten die Unterallgäuer sehr schlecht in die Partie und waren bereits kurz nach Anpfiff mit 5:2 im Hintertreffen. Die Gröbenzeller spielten wie erwartet ihren temporeichen Angriffshandball und kamen somit immer wieder zu einfachen Toren. Erst beim Stand von 8:7 waren auch die Mindelheimer in der Partie angekommen. Freuen konnte sich der Mindelheimer Trainer Thomas Burtscher allerdings nur kurz über diesen Zwischenstand. Bis zur Halbzeit erhöhten die heimischen Gröbenzeller abermals die Schlagzahl. Das Prunkstück, das Mindelheimer Angriffsspiel hatte in dieser Phase große Probleme zu einem guten Abschluss zu kommen. Zu viele Fehlpässe und nicht ausreichend gut vorbereitete Würfe führten dazu, dass beide Mannschaften beim Stand von 17:13 in die Halbzeitpause gingen.

Mit leicht hängenden Köpfen aber dennoch mit dem Wissen, dass weitere 30 Minuten verbleiben um die zahlreichen Fehler in Angriff- und Abwehrspiel abzuschalten, starten die Frundsbergstädter in die zweite Halbzeit. Es gelang ihnen nun deutlich kompakter in der Abwehr zu stehen und auch auf die beiden Torhüter Vogt und Klein war nun Verlass. Somit kämpften sich die Gelb-Schwarzen Tor um Tor heran und reduzierten den Vorsprung der Gröbenzeller zusehends auf 23:21. Beim Stand von 24:24 gelang den Mindelheimern erstmals im Spiel der Ausgleich – eine Führung konnten sie sich allerdings über die komplette Spielzeit nicht erwerfen.  Bei noch 1 1/2 Minuten Restzeit auf der Anzeigenuhr war dort schließlich ein 26:26 zu lesen. In diesen verbleibenden Minuten hatten die Mindelheimer drei hochkarätige Chancen um in Front zu gehen – sie scheiterten jedoch am Torwart bzw. am Aluminium. Auch die Gastgeber aus Gröbenzell hatten ihrerseits gute Möglichkeiten. 15 Sekunden vor Spielende nahm der Gröbenzeller Trainer seine letzte Auszeit um seine Mannen für den letzten Angriff vorzubereiten. Im Mindelheimer Lager war nun klar, dass man alles tun müsse um das Unentschieden zu retten. Wenige Sekunden vor Schluss schafften es die Gröbenzeller dennoch die Mindelheimer Abwehr zu überwinden und erspielten sich einen freien Wurf von sechs Meter. Doch dass Thomas Vogt im Mindelheimer Tor ein Garant für gute Aktionen in den Schlussminuten ist stellte er wieder einmal unter Beweis, wehrte den entscheidenden Ball ab und sicherte so den Mindelheimern ein hart umkämpftes Remis. „Schlüssel zu diesem Punktgewinn war eindeutig die deutlich verbesserte Abwehrarbeit in der zweiten Hälfte, in der meine Jungs lediglich neun Gegentreffer zuließen. Es freut mich dass die Mannschaft sich trotz dem Rückstand in der Halbzeit nicht aufgegeben hat und alle gemeinsam den Punkt erkämpft haben“, so ein zufriedener Thomas Burtscher nach der Partie.

Durch dieses Ergebnis haben die Mindelheimer weiterhin alles in eigener Hand um in den verbleibenden drei Spielen ihr selbst gestecktes Saisonziel zu erreichen.

 

Es spielten: 

Klein Oliver; Vogt Thomas (beide Tor); Karlstetter Michael (6); Heimpel Johannes (4); Karlstetter Roman; Moser Maximilian; Gaum Florian; Gaum Markus (5); Weikmann Alexander; Stumpf Christian (7/1); Hörmann Hannes  (4)

 

 

Comments are closed.