Souveräner Sieg in Waltenhofen

Nach der katastrophalen 8:19-Niederlage im Hinspiel fuhr die weibliche A-Jugend an diesem Wochenende nach Waltenhofen, um sich dafür zu revanchieren.

Die Gastmannschaft startete von Anfang an sehr konzentriert und wach in das Spiel. Die Abwehr glich einer Mauer und auch die Spielzüge, die der Mannschaft im Hinspiel so oft zum Verhängnis geworden waren, hatte man schon jetzt einigermaßen im Griff. Obwohl man im Angriff einer 5:1-Abwehr gegenüber stand, wodurch man nicht so viel Druck auf die Abwehr ausüben konnte wie normalerweise, gelang es immer wieder durch Einzelaktionen zum Torerfolg zu kommen. Deshalb stand nach einigen Minuten schon ein 0:3 für den TSV auf der Anzeigetafel. Je länger gespielt wurde, desto besser hatte man sich auf die einzelnen Gegenspieler eingestellt. Ab und zu gab es für die Heimmannschaft jedoch ein Durchkommen, was aber durch den gleich bleibenden Angriff sehr gut kompensiert werden konnte. Aus diesem Grund konnten die Mindelheimerinnen mit einem Vorsprung von 6:11 in die Halbzeitpause gehen.
Da es nicht viel an der Spielweise seitens Mindelheim auszusetzen gab, setzte man sich das Ziel die zweite Hälfte genauso weiter zu spielen und durch keinen Einbruch den Vorsprung wieder herzugeben, was sonst sehr typisch für den TSV ist. Im ersten Drittel nach Wiederanpfiff war von einem Einbruch auch keine Spur in Sicht. Die Spielzüge des TVs konnte man von jetzt an bewusst unterbrechen und der Angriff derer wurde einfallsloser. Denn die Abwehr der Frundsbergstädterinnen hatte ihre Leistung der ersten Halbzeit noch übertroffen. Im Angriff lag dieses Mal auch nicht das Problem. Nun nutze man die Spielzüge mehr aus, aber Hauptbestandteil der Erfolge waren immer noch Einzelaktionen. Allerdings kamen die Waltenhofenerinnen auch noch einmal zum Zug, da sie nun durch die Sperren des Kreises öfter die Abwehr des TSV durchbrechen konnten und kamen so noch mit drei Toren heran. Aber die Gäste wollten sich nichts mehr aus der Hand nehmen lassen und gaben noch einmal Gas, um sich den Sieg endgültig zu sichern. Dieses Ziel wurde auch erreicht und man konnte das Spielfeld mit einem 13:19-Sieg verlassen.
Zum Schluss ist noch die gute Leistung von Ramona Häußerer, die allein drei von vier 7 Metern parierte und der gesamten Mannschaft zu loben, da der gefürchtete Einbruch ausblieb.
Mit diesem Sieg hat sich die weibliche A-Jugend des TSV Mindelheim außerdem auch eine sehr gute Ausgangslage verschafft, denn wenn die letzten beiden Spiele gegen Kempten und Fürstenfeldbruck in einen Sieg verwandelt werden, dann wäre der vierte Tabellenplatz sicher.

*TSV Mindelheim:* Häußerer(Tor), Mantel(9/3), Landherr(4), Müller(3), Karlstetter(1), Lukac, Pauli(2), Bail

Comments are closed.