Sieg beim Tabellenletzten

Am Samstag Abend machte sich die weibliche A-Jugend des TSV Mindelheim auf den Weg nach Landsberg, um sich wichtige Punkte abzuholen, da diese am Ende der Tabelle stehen. Gerade deswegen rechneten sich die Gäste natürlich hohe Chancen auf einen Sieg aus.

Hinzu kam allerdings, dass Trainerin Arlene Jooß nicht dabei sein konnte, weil sie selbst zeitgleich bei der Damenmannschaft ihren Einsatz hatte, und man somit mehr oder weniger auf sich allein gestellt war. Dennoch war dies kein Grund zur Demotivation und die Mindelheimerinnen schienen von Anfang an relativ gut ins Spiel zu kommen. Die Abwehr stand wie eine Mauer und es wurde so gut verschoben, dass mindestens immer eine Spielerin mehr auf der Ballseite agierte. Folglich kam es zu sehr wenigen Gegentreffern, weil die Spielerinnen des TSV Landsberg trotz vieler Spielzüge nur selten Lücken finden konnten. Dies zeigt sich noch einmal deutlich an dem Spielstand nach 20 Minuten, denn es stand ein 2:6 auf der Anzeigetafel. Das Angriffsspiel der Gastmannschaft hingegen wirkte noch etwas träge und einfallslos. Außerdem musste man in der ersten Spielhälfte einige Pfosten- und Lattentreffer hinnehmen, ohne die man sich sicher schon mehr hätte absetzten können. Gegen Ende der ersten 30 Minuten hatte jedoch jede der Mindelheimerinnen erkannt, dass man sich durch schnelleres Vorlaufen und ein paar taktische Details einen klaren Vorteil verschaffen konnte. Die Auswirkungen davon wurden jedoch wieder in der Abwehr bemerkbar, denn man hatte in den letzten Minuten nicht mehr die Konzentration und Ruhe wie zu Beginn und der Heimverein konnte noch bis zu einem 5:7 herankommen.
Nach Wiederanpfiff und nachdem man sich wiederum klar gemacht hatte, auf was es ankommt, waren die Frundsbergstädterinnen nun auch im Angriff etwas besser aufgstellt. Obwohl man sich nicht mehr so von den Landsbergern einschläfern ließ und sich bemühte mehr Tempo in das Spiel zu bringen, herrschte immer noch ein relativ langsamer Eindruck vor. Die ersten Minuten spielte man schneller und auch besser die Chancen aus, so dass man sich bis auf ein 5:13 absetzen konnte. Aber dann wurde das Tempo allmählich wieder ein wenig herausgenommen, wahrscheinlich  weil man sich nun wieder mehr in Sicherheit wog. Genau zu der Zeit kam aber wiederum die starke Abwehr zum Tragen und auch durch schöne Paraden von Ramona Häußerer konnte man sich gut im Spiel halten. Es ließ sich zumindest in der Torfolge eine Kontinuität feststellen und deshalb war der Sieg in der zweiten Hälfte nie wirklich gefährdet. Alles in allem konnte man so einen 11:17- Sieg verbuchen und die 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Es zeigte sich auch, dass es auch einmal ohne Trainierin funktioniert, aber im Endeffekt sind alle froh nächstes Spiel wieder mit ihren Tips und ihrer Hilfe spielen und hoffentlich auch siegen zu können.

TSV Mindelheim: Häußerer(Tor), Mantel(8/2), Landherr(2), Meyl, Janjic, Müller(4), Thie(1), Karlstetter, Lukac, Pauli(2)

Comments are closed.