Showdown im Abstiegskampf

Jetzt wird es ernst für die Bezirksoberliga-Herren des TSV Mindelheim. Beim Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn SG Biessenhofen-Marktoberdorf sollten unbedingt Punkte her, um im Rennen um den Klassenerhalt nicht vorzeitig ins Hintertreffen zu geraten.

Sieben Spieltage vor Saisonende rangiert der TSV mit gerade einmal zwei Zählern vor den direkten Abstiegsplätzen auf Platz zehn. Die Partie gegen die elftplatzierten Ostallgäuer hat daher richtungsweisenden Charakter. Aus der Ruhe lässt sich im Mindelheimer Lager aufgrund der derzeitigen Situation trotzdem niemand bringen. „Wir müssen die Sache in den nächsten Wochen konzentriert und überlegt angehen und dürfen nicht in Panik verfallen“, so die Devise von Spielertrainer Jan Krausko. Beim Blick auf den Spielplan wird schnell klar, dass die Frundsbergstädter das Unterfangen Klassenerhalt noch immer selbst in der Hand haben. „In den nächsten Wochen treffen wir nochmals auf alle Tabellennachbarn. Da gibt es natürlich keine Ausreden mehr“, gibt sich Rückraumspieler Christian Stumpf kämpferisch. Beim 28:20-Hinspielerfolg in Marktoberdorf dominierte der TSV die Partie weitestgehend und fuhr verdientermaßen beide Zähler ein. Darüber, dass das neuerliche Aufeinandertreffen am Sonntag wohl ein härteres Stück Arbeit werden wird, sind sich alle Beteiligten einig. Vor allem weil der Kader durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Philipp Burtscher, Alexander Weikmann und Michael Karlstetter geschwächt ist. Auch hinter den Einsätzen von Markus Gaum und Torhüter Sascha Winter stehen im Moment noch Fragezeichen. Anpfiff in der Dreifachturnhalle am Maristenkolleg ist am Sonntag um 18:15 Uhr.

 

Das Thema Klassenerhalt könnte die Mindelheimer Damenmannschaft am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen den SV Pullach bereits fünf Spieltage vor Saisonende so gut wie klar machen. Mit einem Sieg gegen den Tabellenelften könnte sich der TSV in der Bezirksoberliga bis auf den vierten Tabellenrang vorschieben und sich im oberen Tabellenmittelfeld festsetzen. Anpfiff ist hier um 14:00 Uhr.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.