Sensation nicht geglückt

Nichts zu verlieren hatten die TSV Mindelheim Damen am vergangenen Sonntag beim Heimspiel gegen den Eichenauer SV. Trotz einer guten zweiten Hälfte, musste man sich mit 20:21 geschlagen geben.

Gegen den Favoriten aus Eichenau wollte man befreit aufspielen. Doch mal wieder verschliefen die Frundsbergstädterinnen die ersten 10 Minuten. Eichenau konnte mit viel Tempo ihre Tore heraus spielen (2:9 / 17. Minute). Nach einem Torhüterwechsel kam endlich Bewegung in die Mindelheimer Abwehr, doch den 6 Tore-Rückstand konnte man bis zur Halbzeit nicht aufholen.

„Das Spiel ist noch nicht gelaufen! Zusammen kämpfen und siegen“, waren die Worte von Trainer Stefan Weber an seine Damen.

Anscheinend fand dieser genau die richtigen Worte, denn nun begann die Aufholjagd. Mit 4 Toren in Folge von Andrea Deigendesch stand es plötzlich 17:17 Unentschieden. Die Abwehr um Christina Möhrle stand wie ein Bollwerk und ließ den Damen des SV kaum ein Durchkommen. Nur im Angriff wurde zu hektisch abgeschlossen oder es wurde der Ball einfach hergeschenkt. Beim 20:21 hatten die Mindelheimerinnen 20 Sekunden vor Schluss noch die Möglichkeit zum Ausgleich, doch konnte man sich leider nicht für die überragende Leistung belohnen.

Jetzt heißt es den Schwung mit in das Spiel gegen den TV Waltenhofen zu nehmen und vielleicht dort für eine Überraschung zu sorgen.

Es spielten: Frehner, Radic (beide Tor), Moser (2), Möhrle (2), Deigendesch (5), Holdenried (3), Lahmer, Hörmann, Katheder (1), Landherr, Spies (1), Schimkat (6/3), Oberholzner, Dadic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.