Sehr positive zweite Halbzeit

Nach einmonatiger Spielpause hat am vergangenen Samstag Abend der Spielbertieb für die BOL-Damen des TSV wieder begonnen. Sie empfingen die HSG Dietmannsried/Altusried aus dem Tabellenmittelfeld.

Die erste Halbzeit fiel eindeutig unter das Motto „Winterschlaf“. Die Hausdamen fanden nicht ins Spiel. In der Defensive hatten sie enorme Probleme mit der gegenerischen Kreisläuferin, die Lücken für ihre Mitspielerinnen freisperrte oder selbst angespielt werden konnte. Im Gegenzug war das Angriffsspiel der TSV-Damen zu statisch und einfallslos. Es kam hinzu, dass einige Spielerinnen gnadenlos vom Wurfpech verfolgt wurden und ihre Würfe nur die Latte oder den Pfosten trafen. Dass man nur mit einem 5:11-Rückstand in die Halbzeitpause ging, verdankten die Gastgeberinnen auch der unkonsequenten Chancenverwertung der Gäste.
Der Trainer Günther Grasl richtete deutliche Worte an seine Mannschaft: „Das war eine sehr schwache Leistung!“. Das sollte den Kader wachrütteln für eine Aufholjagd.
Wie gesagt, so getan. Wie ausgewechselt spielte die Mannschaft ab der 30. Minute auf. Im Angriff kam mehr Bewegung und Kombination ins Spiel, die Bälle fanden den Weg an der Torhüterin vorbei. Die Mindelheimer Defensive kontrollierte nun auch die Kreisläuferin und brachte die Spielerinnen der HSG mit neuer Abwehraufstellung aus ihrem Konzept. Aus deren Rückraum kam kein einziger Wurf auf das Tor von Jessica Pauli, die ihre Leistung in den letzten Wochen deutlich gesteigert hat.
Mitte der zweiten Halbzeit hatten sich die TSV-Damen bis auf 13:15 herangespielt. Doch folgten auf diese kämpferische Phase zu hektische Minuten und man musste zeitweise in doppelter Unterzahl spielen. In den Schlussminuten fehlte es dann an Kraft, Cleverness und dem Quäntchen Glück, dieses Spiel für sich zu entscheiden, obwohl sich die Gäste kaum noch wehrten.
Nach Abpfiff stand es 15:19 für die HSG, wobei die zweite Spielhälfte eindeutig den Gastgeberinnen zu Buche zu schreiben ist.

TSV Mindelheim: Pauli (Tor); Bail; Deigendesch (1); Landherr (1); Sailer; Grasl B.; Hüttmann (7/2); Repas (3); Thie; Mantel; Wanninger (2); Lukac (1)

Comments are closed.