Schwarzer Tag für den TSV

Nach einer desolaten Leistung verloren die Bezirksoberliga-Handballer des TSV Mindelheim das Heimspiel gegen die wiedererstarkten Gäste vom SC Gröbenzell mit 19:30 (11:18). Neben den Langzeitverletzen musste Trainer Christian Schiele auch auf Marius Wurm studiumsbedingt verzichten. Zudem kam Michael Karlstetter aufgrund seiner Handgelenksverletzung nur zu Kurzeinsätzen, stellte sich jedoch in den Dienst der Mannschaft.

Schwach angefangen und stark nachgelassen – so könnte man das Heimspiel der Bezirksoberliga-Handballer des TSV Mindelheim zusammenfassen. Nach dem 2:2 (4.) verloren die Frundsbergstädter komplett den Faden. Die Gröbenzeller ließen durch schnelles Tempospiel und agile Angriffsaktionen die Hausherren ein ums andere mal alt aussehen. Nach dem 3:8 (9.) sollte durch eine Auszeit Ruhe ins Spiel gebracht werden. Dies half jedoch nichts, die Gäste aus dem Münchener Vorort zogen auf 5:13   (16.) davon. Bis zur Halbzeitpause konnte dieser Vorsprung nur geringfügig auf 11:18 reduziert werden.

Die zweite Spielhälfte war ein Spiegelbild der Ersten. Alle in der Kabine gefassten Vorsätze konnten an diesem Tag augenscheinlich nicht umgesetzt werden. Die Gäste konnten das Ergebnis verwalten. Über ein 13:23 (38.) konnten die Gastgeber noch auf 17:24 (41.) verkürzen. Dies sollte allerdings das letzte Aufbäumen des TSV sein. Am Ende stand eine deutliche 19:30-Heimniederlage zu Buche. „Das war der wohl schwächste Heimauftritt der letzten Jahre“, zeigte sich Trainer Christian Schielle fassungslos nach dem Spiel. Nach der Faschingspause reist der TSV zum Tabellenvierten nach Gilching.

 

So spielte der TSV:

Vogt (Tor) Klein (Tor); Karlstetter M., Heimpel (6/2), Gaum A., Maier, Moser (3/1), Gaum F., Weikmann (2), Gaum M. (2), Hörmann (6).

 

Strafen:

TSV MN  3x Gelb + 5x 2-Min.-Zeitstrafe

SC Gröbenzell  3x Gelb + 3x 2-Min.-Zeitstrafe

 

 

 

Comments are closed.