Schlechte Vorstellung

Eigentlich wollte Trainer Stefan Weber mit seinen Damen des TSV Mindelheim den SC Weßling wenigstens ärgern, musste sich am Schluss aber mit einem 32:18 geschlagen geben.

Mit einem guten Gefühl ging es am vergangenen Samstag in den Münchner Vorort, hatte man doch das Wochenende davor endlich zwei Punkte eingefahren. Bis zum 3:3 war man noch auf Augenhöhe. Doch das soll es auch schon gewesen sein. Die sonst so stabile Abwehr war an diesem Tag nicht zu sehen. Da konnte auch Torhüterin Arlene Frehner nichts ausrichten. Weßling kam sowohl von den Außen- als auch von den Halbpositionen frei zum Wurf. So konnten die Münchnerinnen bis zur Halbzeit auf 18:8 davon ziehen.

„Hackt einfach die letzten Minuten ab und versucht mit erhobenem Haupt weiter zu spielen!“, war die Motivation von Stefan Weber an seine Damen.

Doch auch die zweite Hälfte war geprägt von Ballverlusten und Abstimmungsfehlern in der Abwehr. Trotzdem gaben die Frundsbergstädterinnen nicht auf und konnten mit mehr Tempo und Einzelaktionen den Ball einnetzen. Doch mehr als ein bisschen Ergebniskosmetik war an diesem Tag nicht drin. So musste man mit einer hohen Niederlage von 32:18 nach Hause fahren.

Nun heißt es die verdiente Pause zu nutzen und weiter hart zu trainieren. Am 10.03.2019 steht nämlich das Derby gegen den Tabellennachbarn aus Ottobeuren an. Anwurf ist wie immer um 14 Uhr in der Dreifachturnhalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.