Sang- und klanglos untergegangen

Herren I 2018/19

Harmlose Mindelheimer Herren verlieren nach desolater Leistung daheim gegen Eichenau II

Zwar konnten die Hausherren die ersten Minuten der Partie noch offen gestalten, doch bereits zu Beginn leistete die Defensive zu wenig Arbeit. Der Eichenauer SV II kam zu einfachen Treffern, ohne wirkliche Gegenwehr. Da aber die Mindelheimer Offensive anfangs noch funktionierte, gab es einen offenen Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die Frundsbergstädter. Dann gelang den Mindelheimern allerdings über acht Minuten kein weiterer Treffer mehr und Eichenau zog davon. Routinier Philip Lewe  gelang es auf 9:13 zu verkürzen, doch die Gäste zogen weiter unbeirrt davon. Zur Pause lagen die Gastgeber bereits mit 10:19 zurück.

Wenigstens Ergebniskorrektur wollte der heimische TSV in der zweiten Hälfte leisten. Doch an diesem gebrauchten Tag lief wenig zusammen. Einzelne starke Aktionen aus dem Rückraum von Michael Thoma, sowie die verbesserte Zusammenarbeit mit Kreisläufer Simon Twachtmann gehörten zu den wenigen Lichtblicken auf Mindelheimer Seite. Aber insgesamt war das Spiel der Unterallgäuer harmlos und von vielen individuellen Fehlern geprägt. Eichenau gewann verdient, auch in dieser Höhe mit 34:26. Für den TSV Mindelheim heißt es nach der ersten Saisonniederlage den Schalter umzulegen für die nächste Partie bei der Reserve von Würm-Mitte.

Es spielten:

Sascha Winter (Tor), Vinzenz Hörmann, Philip Lewe (2), Ivan Radic (3), Joachim Gollmitzer (3), Jonas Hörmann, Thomas Sailer (1), Michael Thoma (8), Manuel Gollmitzer (2), Simon Twachtmann (4), Armend Fetahu (3/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.