Saisonauftakt vermasselt

Der Saisonauftakt gegen die SG Süd/Blumenau wurde für die männliche A-Jugend zum Debakel.

Eigentlich hatte man sich auf Mindelheimer Seite den Saisonbeginn anders vorgestellt. Auch wenn in der Vorbereitung nicht immer optimal gearbeitet wurde, konnten die Vorbereitungsspiele gegen einen Landesligisten und einen BOL-Konkurrenten siegreich gestaltet werden.

Den ersten Treffer setzte noch der TSV Mindelheim. In den nächsten fünf Minuten zeigte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Gastgeber den exzellenten Kreisläufer der Münchner zwar nie in Griff bekamen, ihrerseits aber auch die eigenen Angriffe erfolgreich abschlossen. Doch dann kippte das Spiel der Frundsbergstädter komplett. Die Abwehr agierte zu langsam, Abpraller vom Tor landeten nur in den Händen der Gegner und freie Chancen wurden im Angriff vergeigt. Schnell wurde klar, dass es für den heimischen TSV nur um Ergebniskorrektur gehen kann. Beim Stand von 12:17 ging es in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpften die Mindelheimer noch einmal gegen die drohende Niederlage an, aber näher als vier Tore kam man den Münchnern nicht mehr. Im Gegenteil, die nur zu acht angereisten Gäste eroberten Ball um Ball und zogen auf 15 Tore davon. Da auf Seiten der Gastgeber nur die beiden jungen Torhüter, Filip Batljan und Alexander Fischer, sich wach und präsent zeigten, hatte man dem Gästeansturm nichts mehr entgegen zu setzen. Mit einem schwachen 20:35 musste man sich, auch in dieser Höhe verdient, geschlagen geben.

Für die nächste Partie am nächsten Samstag bleibt nur zu hoffen, dass die Schwarz-Gelben zu ihrer alten Stärke zurück finden.

Es spielten: Filip Batljan, Alexander Fischer (TW), Vinzenz Hörmann (4), Marius Gonser (1), Simon Twachtmann (1), Joachim Gollmitzer (4/2), Philipp Urlbauer (1), Thomas Sailer (2), Sandro Kuhn, Michael Thoma (7)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.