Remis aus Derby

Damen 2016/17
Am vergangenen Sonntag Nachmittag empfingen die TSV-Damen um Trainer Stefan Weber den altbekannten TSV Ottobeuren zum letzten Heimspiel der Saison. Im Hinspiel hatte man sich mit einem knappen Sieg zwei Punkte sichern können.
Stefan Weber schwor seine Mannschaft vor Anpfiff mit klaren Worten auf die Partie ein: „Ihr werdet euch im Derby die Belohnung für eine schön gespielte Saison holen!“
So starteten die heimischen TSV-Damen mit einer 1:0-Führung durch Cornelia Repas. Die Mindelheimer Defensive stand gewohnt kompakt und ließ Ottobeuren anfangs kaum freie Würfe zu. Christina Möhrle verwandelte im Gegenzug einen Strafwurf und ihre Mannschaft gab mit 2:0 den Takt an. Doch taten sie sich im weiteren Spielverlauf mit der 6:0 Abwehr der Gäste schwer. Zu wenig Druck aus dem Rückraum ließ nur wenige eindeutige Lücken entstehen. So legte Ottobeuren nach und drehte das Spiel zum 2:4. Christina Hörmann agierte in der Abwehr robust und konnte somit den Spielaufbau der Gäste unterbrechen. Im Angriff lieferte Sonja Schimkat wichtige Treffer von der rechten Seite. Mindelheim konnte auf eine strak aufgelegte Torfrau Arlene Frehner bauen, die das 6:8 festhielt. Durch ein Aufbäumen der Gastgeberinnen gelang Anja Sailer der verdiente Ausgleichstreffer zum 10:10-Zwischenstand. Doch hielt sich Mindelheim zu nah an der gegnerischen Abwehrreihe auf und verlor so viele Bälle, die Ottobeuren nach Ablauf der ersten 30 Minuten zum 10:12-Vorsprung verwertete.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs klebte den Hausdamen das Wurfpech an den Fingern und der angereiste TSV baute auf 10:14 aus. Auch die Abwehr wurde löchriger und gewährte Ottobeuren teilweise freie Fahrt aufs Tor. Stefan Weber nahm eine Auszeit, als es 11:16 stand. Dieses Timeout rüttelte seine Spielerinnen noch einmal gehörig wach. Sie starteten eine kämpferische Aufholjagd zum 18:19, das wieder einmal Arlene Frehner zwischen den Pfosten festhielt und im Gegenzug traf Mindelheim vom Kreis zum finalen 19:19-Ausgleich und -Endstand. Unterm Strich lässt sich festhalten, dass es für Mindelheim ein Punktgewinn und für Ottobeuren ein Punktverlust bedeutet.
Am kommenden Samstag treten die Mindelheimer Damen ihr letztes Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht BSC Oberhausen an. Dort gilt es sich mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz zu sichern.
So spielte der TSV MN: Frehner (Tor); Moser (2); Möhrle (2/1); Ruiu; Hüttmann (5/4); Hörmann (1); Miller; Repas (3); Sailer (2); Schimkat (4); Zech; Bail; Lukac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.