Punktgewinn durch starke Endphase

Einen Punkt sichern sich die Mindelheimer Handballer im Kampf gegen den Abstieg. Eigentlich dürften sie damit nicht zufrieden sein, wenn man aber den Spielverlauf vor allem im ersten Durchgang betrachtet, kann man dennoch von einem Punktgewinn reden.

Beide Mannschaften konzentrierten sich zu Beginn nur auf das Angriffsspiel. Ein Abwehrverhalten war bei keiner der Mannschaften zu erkennen. Somit schaukelte sich das Ergebnis rasch in die Höhe und bereits in der 10. Spielminute stand ein 7:7 auf der Anzeigetafel. Es dauerte bis zum 11:11 ehe die Gäste aus Fürstenfeldbruck zu ihrer Abwehrstärke fanden. Durch einfache Gegenstoßtreffer mit kaum Gegenwehr schraubten sie das Ergebnis zur Halbzeit auf 16:12.
In der zweiten Halbzeit war zu Beginn ein unverändertes Spiel zu sehen, ehe Florian Gaum beim Stand von 17:23 eingewechselt wurde und zeitgleich das Abwehrsystem umgestellt wurde. Diese Einwechselung sollte sich als Glücksgriff herausstellen. Durch seine quirlige Art brachte Gaum viel Nervosität in die Brucker Hintermannschaft. Durch fünf Tore in Folge konnten die Mindelheimer das Spiel wieder offen gestalten und schließlich stand ein 26:26 auf der Hallenanzeige. In den Schlussminuten konnte sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen und somit hatten die Hausherren beim Stand von 31:31 noch einen letzten Angriff. Hier scheiterten sie jedoch an der Brucker Abwehr wodurch es beim 31:31 Endstand blieb.

Es spielten:

Sascha Winter, Vogt Thomas (beide Tor); Karlstetter Michael; Schories Christoph; Krausko Jan (5) Radic Ivan (2); Heimpel Johannes; Karlstetter Roman; Moser Maximilian (6/2); Gaum Florian (4); Gaum Markus (3); Stumpf Christian (5); Hörmann Hannes (6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.