Ohne Druck beim TuS Fürstenfeldbruck III

Am morgigen Samstag gastiert der TSV Mindelheim um 17:00 Uhr beim Tabellenzweiten Fürstenfeldbruck.

Die „Brucker“ sind seit Jahren der leistungsstärkste Handballverein im Großraum München und sorgen neben ihrer guten Jugendarbeit vor allem mit der ersten Männermannschaft in der 3. Bundesliga für Aufmerksamkeit. Ins Duell mit dem TSV Mindelheim schicken die Brucker ihre dritte Mannschaft. Diese, mit etlichen Ex-Regionalligaspielern gespickte Truppe, gilt als das abgezocktestes Team der Bezirksoberliga. Mindelheims Trainer Burtscher hofft, dass seine Mannschaft aus der 26:33-Niederlage im Hinspiel die richtigen Schlüsse gezogen hat. „Wir fahren ohne Druck nach Fürstenfeldbruck“, stellt Burtscher klar. „Aber wenn wir es schaffen, das Tempo hoch und die Fehlerquote gering zu halten, haben wir auch da eine Chance“. Aus beruflichen Gründen fehlen am Samstag Torwart Oliver Klein, Marius Wurm und Andreas Gaum, zudem laboriert Jan Krausko weiter an einer Oberschenkelverletzung. Inwieweit die während der Woche angeschlagenen Hannes Hörmann und der zuletzt stark aufspielende Maximilian Moser eingreifen können, entscheidet sich kurzfristig. 

Eine ebenso schwere Auswärtspartie erwartet die Mindelheimer Damenmannschaft am Samstag beim punktgleichen TSV Gilching. Für die ambitionierten Gastgeber ist der Aufstiegszug wohl schon abgefahren, dennoch lautet deren Zielsetzung, die Runde ohne weiteren Punktverlust zu beenden. Die verletzungsgeplagten Mindelheimerinnen haben da natürlich etwas dagegen. Anpfiff in der Rathaushalle ist um 16:15 Uhr.

 

 

Comments are closed.