Ohne Chance gegen Tabellennachbar

Gegen die HSG Isar-Loisach wollten die Damen des TSV Mindelheim ihre Siegesserie fortsetzen. Eine schwache erste Halbzeit und unnötige Ballverluste führten aber zur 16:19 Niederlage.

Nach dem furiosen Spiel gegen die Reserve des TSV Ottobeuren wollte Trainer Stefan Weber den Schwung in das Spiel am vergangenen Sonntag mitnehmen. Man startete aber wieder viel zu hektisch und lag schnell mit 3:7 hinten. Den wurfgewaltigen Rückraum bekamen die Frundsbergstädterinnen nicht in den Griff. Erst ein Torwartwechsel brachte ein wenig Ruhe in das Spiel der Mindelheimerinnen. Doch wie bereits in den ersten Spielen war das Spiel geprägt von Ballverlusten und technischen Fehlern, die die Damen
der HSG sofort bestraften. Christina Möhrle traf dennoch zum 7:11-Halbzeitstand.
„Im Angriff entschlossener agieren. Ihr müsst das Tor wollen!“, waren die klaren Worte von Trainer Stefan Weber.
Seine TSV-Damen nahmen sich die Worte zu Herzen und man spielte in der Abwehr aggressiver. So konnte die HSG nur noch 8 Tore in dieser Halbzeit auf ihrer Habenseite verbuchen.
Nur traf man vorne das Tor nicht. Entweder verwarf man oder schoß die Torfrau an. 10 Minuten vor Schluss hätten es die Mindelheimerinnen noch spannend machen können (16:19), aber es wollte heute nicht sein. Somit trennte man sich mit 16:19.
Am kommenden Samstag trifft man auf die unbekannte Mannschaft der SC Unterpfaffenhofen/Germering. Da heißt es endlich die Chancen zu verwerten, die man sich immer hart erspielt.
Es spielten: Frehner, Radic (beide Tor), Möhrle (2/1), Deigendesch (2/1), Holdenried (6/3), Breuninger, Lahmer, Nissen, Katheder (1/1), Landherr (2), Spies (1), Schimkat (2/1),
Oberholzner, Dadic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.