Nur noch Mittelmaß

Herren I 2018/19

Enttäuschende Mindelheimer Handball Herren ergattern gegen den TV Bad Tölz einen Punkt.

Dabei fühlt sich der Punktgewinn eher nach einer Niederlage an. Hatten die Gastgeber doch zehn Sekunden vor Spielende die Führung zum 35:34 erzielt. In einer Auszeit wurde der letzte Spielzug besprochen, der Torhüter wurde vom Feld genommen. Auch wenn die Taktik aufging  und der erlösende Treffer erzielt wurde, verpassten die Mindelheimer den rechtzeitigen Wechsel, um den Torhüter wieder aufs Feld zu bringen und den Gästen aus Tölz gelang der finale Ausgleich.

Von Beginn an liefen die Mindelheimer einem Rückstand hinterher. Der kranke Torhüter Sascha Winter wurde zwar hervorragend von Maximilian Spies und Thomas Vogt vertreten. Und endlich schien jetzt auch das geforderte Gegenstoßspiel über die Außenspieler zu funktionieren. Aber die heimische Abwehr erwischte an diesem Tag einfach einen rabenschwarzen Tag. Die beiden gegnerischen Rückraumspieler konnten immer wieder ohne große Gegenwehr zum Torerfolg kommen. Und die Gastgeber patzten bald im Aufbauspiel. Unnötige Ballverluste ermöglichten den Tölzern auf vier Tore davon zu ziehen (8:12, 18. Minute). Dabei blitzten auch immer wieder Hoffnungsmomente herauf, gerade wenn Florian Gaum die Gegner mit seinen schnellen Antritten regelrecht überrumpelte. Und auch wenn sich die Gastgeber mit schönen Toren über Kreisläufer Vinzenz Hörmann wieder herankämpften, wollte der Ausgleich nicht fallen. Im Gegenteil, Sekunden vor Schluss der ersten Hälfte erhöhte der TV Bad Tölz wieder auf zwei Tore (15:17).

Mehr Absprache und Kampf in der Abwehr forderte Trainerin Stefanie Lewe in der Pause, sowie weniger Fehler im Spielaufbau. Doch erstmal schienen ihre Worte im Nichts zu verpuffen. Wieder waren es die Gäste, die das Heft in die Hand nahmen und schnell wuchs der Rückstand sogar auf fünf Tore an. Dabei war deutlich zu spüren, dass die Hausherren unbedingt das Spiel drehen wollten, sie kämpften um jeden Ball und gaben sich auch zu keiner Zeit auf. Aber in der 55. Minute betrug der Tölzer Vorsprung immer noch drei Treffer. Der treffsichere Außenspieler Armend Fetahu war es schließlich, der in der 58. Minute zur ersten Mindelheimer Führung traf. Und obwohl Torhüter Thomas Vogt dreißig Sekunden vor Ende noch einen 7-Meter entschärfen konnte, gelang den Tölzern zehn Sekunden später der Ausgleich.  Und dann folgten die zu Beginn erzählten finalen 20 Sekunden…

„Im Endeffekt müssen wir natürlich mit dem einen Punkt sehr zufrieden sein, wenn man den gesamten Spielverlauf betrachtet“, reüssierte Trainerin Stefanie Lewe nach der Partie. „Leider haben wir uns heute selber durch unser schwaches Abwehrspiel und die vielen, vielen Fehler im Spielaufbau um den Lohn gebracht.“

Es spielten: Thomas Vogt, Maximilian Spies (Tor), Vinzenz Hörmann (3), Philip Lewe, Florian Gaum (6), Ivan Radic (5), Joachim Gollmitzer (2), Markus Kinlock, Jonas Hörmann, Thomas Sailer (2), Michael Thoma (5), Simon Twachtmann (1), Armend Fetahu (10/3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.