Niederlage in Waltenhofen

Sah man als Zuschauer die Mindelheimer Mannschaft in Gilching und nun in Waltenhofen, so hätte man nicht meinen können, dass es ein und dieselbe war.

Wenn auch personal geschwächt, so legte der TSV diesmal eine völlig unakzeptable Leistung an den Tag. Nach einer Viertelstunde hatten sie nur 3 Tore zu verzeichnen, während der Gastgeber schon 10 hatte. Der Angriff bestand nur aus Stand-Handball. Ohne Zug zum Tor und mit völliger Orientierungslosigkeit kam keiner der Spieler an seine gewohnte Leistung heran. Einzig Torhüter Simon Jousma zeigte eine sensationelle Leistung und bewahrte sein Team durch viele Paraden vor einer noch höheren Niederlage. So stand es zur Halbzeit bereits 14:5. In der zweiten Hälfte ging das Spiel genauso weiter. Waltenhofen kam vor allem durch Gegenstöße zu Toren und Mindelheim fand kein Durchkommen. Zwischendurch schien es, als wenn sich der TSV nun aufraffen würde. Doch dann scheiterten sie wieder am Aluminium. Letztendlich war die 25:14- Niederlage zumindest in dieser Höhe völlig unnötig. Denn mit mehr Kampfgeist hätte das Team der Heimsieben zumindest Paroli bieten können.
*TSV Mindelheim:* Jousma, Meinert, Mack, Amman, Hoffmann, Kurzawa, Lauerer, Nierlich, Urlbauer

Comments are closed.