Niederlage in Sonthofen

TSV Sonthofen – TSV Mindelheim 32:24 (18:7)

Eigentlich sah man bereits in der ersten Viertelstunde, wie sich das Spiel entwickeln würde. Der Gast TSV war scheinbar gar nicht anwesend auf dem Feld. In der Abwehr ließ die Körpersprache zu wünschen übrig, zu wenig Einsatz, keine Spannung, um dem Gegner entgegenzutreten. Diese machten somit ein Tor um das andere und waren schnell auf 9:4 davon gezogen. Geistig zeigte sich sich das Team ebenso wenig anwesend. Ohne Druck im Angriff entstehen natürlich auch keine Räume, und wenn man doch einmal einer den Weg zum Tor fand ging der Ball daneben. Beim Seitenwechsel stand es bereits 18:7. Markus Gaum dazu: „Wenn das Spiel schon gegen einen läuft, dann fallen auch noch die Bälle vom Pfosten ins Spielfeldaus und beim Gegner ins Tor hinein.“ Er versuchte in der Kabinenansprache etwas die Ehre und den Anstand der Männer zu wecken, damit man nicht völlig deklassiert werde. Dies schien zu fruchten- vor allem Florian Gaum, einer der wenigen Spieler an diesem Tag mit Normalform, trat hier in in Erscheinung. Den Rückstand der ersten Hälfte konnten die Unterallgäuer nicht mehr aufholen, aber betrachtet man nur die zweiten dreißig Minuten, so ging diese 14:17 auf das Mindelheimer Konto. Am Ende verlor man somit trotzdem noch deutlich mit 32:24. „Sonthofen will wieder in die Bezirksoberliga aufsteigen, und das hat man heute von Beginn an gesehen. Unser Auftreten zeigte lang nicht das Potential, welches in dieser Mannschaft steckt. Aber so ist das im Handball, und daher ist diese Niederlage auch völlig verdient“, meint der Coach nach der Partie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.