Niederlage in Murnau – Gegen heimstarke Murnauer gab es für Mindelheim nichts zu holen

Insgeheim hatte sich der TSV Mindelheim beim Auswärtsspiel in Murnau schon etwas ausgerechnet. Jedoch war man sich auf Grund der schwankenden Ergebnisse der Murnauer nicht im Klaren über deren momentan wahre Spielstärke.

Die erste Hälfte verlief weitestgehend ausgeglichen und bis zum 8:8 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Erst danach, als Mindelheim auf Grund einiger Zeitstrafen und einer frühen roten Karte einige Unterzahlsituationen zu überstehen hatte, übernahm die Heimmannschaft bis zum Pausenpfiff eine 14:11 Führung.
Vorgenommen hatte man sich in der Kabine, den Rückstand baldmöglichst auszugleichen und das Spiel zu drehen. Allerdings klappte das nicht einmal annähernd und Murnau vergrößerte den Abstand durch einige Schnellangriffe auf 21:13. Diese Phase war entscheidend dafür, dass Mindelheim es nicht mehr schaffte, den Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen.
In der Schlussphase war auf beiden Seiten kein aggressives Abwehrverhalten mehr zu erkennen, so dass es die Angriffsreihen leicht hatten, das Endergebnis (38:27) in die Höhe zu schrauben.
Auch wenn man voraussichtlich auf Andreas Schuster und Bernhard Göth, die auch diesmal schmerzlich vermisst wurden, bis nach Weihnachten verletzungsbedingt verzichten muss, erhofft sich das Team am nächsten Wochenende mit Hilfe des Heimvorteils gegen Immenstadt einen Erfolg zu verzeichnen.
*TSV Mindelheim:* Hofmann (Tor), Vogt (Tor), Weikmann (3), Dreher, Handfest B. (1), Karlstetter R. (2), Gaum (6/4), Hills (3/1), Handfest U., Karlstetter M. (3), Heimpel (5), Stumpf (4/1), Hörmann

Comments are closed.