Nicht schön aber erfolgreich – Herren gewinnen mit 28:30 in Pullach

Sonntagabend 18:00 Uhr, düstere Lichtverhältnisse, unangenehmer Gegner. Die Herren des TSV könnten sich bei diesen Voraussetzungen einiges anderes vorstellen als Handball zu spielen. Sogar die Schiedsrichter bemängelten in ihrem Bericht die „extrem mangelhafte Hallenbeleuchtung“ in der Pullacher Sporthalle.

Nichtsdestotrotz starteten die Frundsbergstädter gut in die Partie, lagen mit 1:3 und 2:5 in Front. Daraufhin gelang es den heimischen Pullachern immer öfter die Lücken in der an diesem Tage nicht kompakt genug stehenden Mindelheimer Abwehr zu finden und konnten somit auf 5:5 verkürzen. In den folgenden Minuten der ersten Hälfte konnten die Mindelheimer dann wieder durch einfache Kreisanspiele und kurze druckvolle Rückraumaktionen das Ergebnis über 9:13 auf einen Halbzeitstand von 11:15 in die Höhe schrauben.

In der Halbzeitanprache appellierte Trainer Thomas Burtscher an seine Mannschaft jetzt noch ein wenig mehr Tempo auf die Pullacher Abwehr auszuüben, um somit die Gegenwehr der Heimmannschaft möglichst schnell zu brechen. Was seine Mannen zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten, war allerdings auf keinen Fall das, was Burtscher thematisierte. Schlechte Torabschlüsse, unkonzentrierte Pässe und eine langsam agierende Abwehrarbeit hatten zu Folge, dass Pullach den Spielstand zum 20:20 ausgleichen konnte; sogar mit 21:20 in Führung ging. Sichtlich an ihrer Ehre gepackt, schalteten die Mindelheimer nun wieder einen Gang nach oben und korrigierten den Spielstand auf 22:24. In der nun folgenden Manndeckung der Pullacher gelang es den Mindelheimern im 5 gegen 5 große Lücken in der Pullacher Abwehr zu erspielen, die dann endlich auch erfolgreich abgeschlossen wurden. In der Defensive hatte man zwar weiter Probleme, jedoch konnte man sich in der Schlussphase auf Torwart Thomas Vogt verlassen, der seine Mannschaft mit einigen guten Aktionen vorzeitig den Sieg sicherte. Somit stellte sich in den Schlussminuten ein ungefährdeter 28:30 Sieg ein.

„Es war zwar kein glanzvoller Auftritt heute, aber trotzdem muss man hier erst einmal bestehen. Im Angriff hatten wir eigentlich wenig Probleme uns Chancen zu erspielen, nur die Torabschlüsse zu Beginn der zweiten Hälfte gilt es zu verbessern um solche Spiele früher zu entscheiden“, resümierte Johannes Heimpel nach dem Abpfiff.

Mit drei Siegen in Folge und nun 8:8 Punkten kommen die Mindelheimer nun langsam besser in die Saison und die Tabellenregionen in denen man auch hingehört.

 

Für den TSV Mindelheim am Ball:

Thomas Vogt, Oliver Klein, Michael Karlstetter, Jan Krausko, Johannes Heimpel, Maximilian Moser, Florian Gaum, Markus Gaum, Christian Stumpf, Hannes Hörmann, Andreas Gaum, Roman Karlstetter

Comments are closed.

Sonntagabend 18:00 Uhr, düstere Lichtverhältnisse, unangenehmer Gegner. Die Herren des TSV könnten sich bei diesen Voraussetzungen einiges anderes vorstellen wie Handball zu spielen. Sogar die Schiedsrichter bemängelten in ihrem Bericht die „extrem mangelhafte Hallenbeleuchtung“ in der Pullacher Sporthalle.

Nichtsdestotrotz starteten die Frundsbergstädter gut in die Partie, lagen mit 1:3 und 2:5 in Front. Daraufhin gelang es den heimischen Pullachern immer öfter die Lücken in der an diesem Tage nicht kompakt genug stehenden Mindelheimer Abwehr zu finden und konnten somit auf 5:5 verkürzen. In den folgenden Minuten der ersten Hälfte konnten die Mindelheimer dann wieder durch einfache Kreisanspiele und kurze druckvolle Rückraumaktionen das Ergebnis über 9:13 auf einen Halbzeitstand von 11:15 in die Höhe schrauben.

In der Halbzeitanprache appellierte Trainer Thomas Burtscher an seine Mannschaft jetzt noch ein wenig mehr Tempo auf die Pullacher Abwehr auszuüben um somit die Gegenwehr der Heimmannschaft möglichst schnell zu brechen. Was seine Mannen zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten war allerdings auf keinen Fall das, was Burtscher thematisierte. Schlechte Torabschlüsse, unkonzentrierte Pässe und eine langsam agierende Abwehrarbeit hatten zu Folge, dass Pullach den Spielstand zum 20:20 ausgleichen könnte; sogar mit 21:20 in Führung ging. Sichtlich an ihrer Ehre gepackt schalteten die Mindelheimer nun wieder einen Gang nach oben und korrigierten den Spielstand auf 22:24. In der nun folgenden Manndeckung der Pullacher gelang es den Mindelheimern im 5 gegen 5 große Lücken in der Pullacher Abwehr zu erspielen, die dann endlich auch erfolgreich abgeschlossen wurden. In der Defensive hatte man zwar weiter Probleme, jedoch konnte man sich in der Schlussphase auf Torwart Thomas Vogt verlassen, der seine Mannschaft mit einigen guten Aktionen vorzeitig den Sieg sicherte. Somit stellte sich in den Schlussminuten ein ungefährdeter 28:30 Sieg ein.

„Es war zwar kein glanzvoller Auftritt heute aber trotzdem muss man hier erst einmal bestehen. Im Angriff hatten wir eigentlich wenig Probleme uns Chancen zu erspielen, nur die Torabschlüsse zu Beginn der zweiten Hälfte gilt es zu verbessern um solche Spiele früher zu entscheiden“, resümierte Johannes Heimpel nach dem Abpfiff.

Mit  drei Siegen in Folge und nun 8:8 Punkten kommen die Mindelheimer nun langsam besser in die Saison und die Tabellenregionen in denen man auch hingehört.

 

Für den TSV Mindelheim am Ball:

 

 

Thomas Vogt, Oliver Klein, Michael Karlstetter, Jan Krausko, Johannes Heimpel, Maximilian Moser, Florian Gaum, Markus Gaum, Christian Stumpf, Hannes Hörmann, Andreas Gaum, Roman Karlstetter

Comments are closed.