Neustart geglückt

Der stark verjüngten Mindelheimer Herrenmannschaft gelingt ein Auftakt nach Maß. Trotz des langfristigen Ausfalls von Spielmacher Johannes Heimpel überzeugte die junge Mannschaft im 1. Saisonspiel.

Fulminant starteten die Mindelheimer in die ersten acht Minuten, führten schnell mit 5:0 und 7:2. Dem schnellen Spiel, vor allem über die Außenspieler Joachim Gollmitzer und Neuzugang Armend Fetahu, konnten die Gäste von der SG Kempten-Kottern II anfangs wenig entgegensetzen.

Dann allerdings ging ein Bruch durch das Spiel der Frundsbergstädter. Im Spielaufbau lief der Ball nicht mehr so flüssig, die Kotterner Abwehr bekam mehr Zugriff auf das Spiel, und die Gäste kämpften sich Tor um Tor heran. Ab dem 9:9 in der zwanzigsten Minute entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, keiner Mannschaft gelang es, sich weiter abzusetzen, und somit trennten sich die Mannschaften zum Pausenpfiff beim Stand von 15:15.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit änderte sich daran wenig, jedes Tor wurde von der gegnerischen Mannschaft sofort beantwortet, es blieb bei einem offenen Schlagabtausch. In der vierzigsten Minute legten die Schwarz-Gelben dann wieder einen Zahn zu und zogen mit vier schnellen Toren auf 24:20 davon. Diese Führung ließen sich die Gastgeber dann auch nicht mehr nehmen. Im Gegenteil, der jungen Mannschaft verlieh diese Sicherheit noch mehr Selbstvertrauen, und am Ende stand ein verdienter 32:27 Erfolg zu Buche.

Erfreulich für das neue Trainergespann war die ausgeglichene Mannschaftsleistung. „Was dieser Sieg wert ist wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen“, so  Trainer Philip Lewe nach dem Spiel. „Aber wir freuen uns natürlich über den erfolgreichen Saisonstart, und die Art und Weise, wie dieser zustande kam“.

Es spielten: Simon Jousma, Manuel Hoffmann (Tor), Vinzenz Hörmann (2), Max Moser (7/5), Ivan Radic, Joachim Gollmitzer (5), Armend Fetahu (5), Christopher Schories (2), Thomas Sailer (3), Simon Twachtmann (1), Michael Thoma (3), Simon Urlbauer (3), Jonas Pawelke (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.