Neue Herausforderungen

Mindelheims männliche C-Jugend greift in der Saison 19/20 in der ÜBOL an.

Trotz des sehr schmales Kaders starteten die Frundsbergstädter stark in die Saison. Im ersten Spiel gegen den TV Gundelfingen gelang den Gelb-Schwarzen nahezu alles und von Beginn an hatten die Gäste aus Schwaben das Nachtreffen. Schöne Spielkombinationen sorgten für einen 18 Tore Lauf, bevor Gundelfingen das erste Mal einnetzen konnte. Leon Hörmann überzeugte aus der Rückraummitte und führte über die ganze Partie gekonnt Regie.

Am Ende stand ein deutlicher 34:4 Sieg auf der Anzeigentafel.

Deutlich knapper gestaltete sich dann die Partie gegen die JSG Burlafingen/Straß. Zu viele Fehler im Spielaufbau, vor allem aber in der Abwehr sorgten dafür, dass die Gastgeber in der 12. Minute bereits 3:9 zurücklagen. Das im letzten Spiel gezeigte Zusammenspiel wollte nicht klappen. Lediglich die Rückraum-Kreis Achse schien zu funktionieren. Mit schönen Treffern durch Maurice Mickel vom Kreis fanden die Mindelheimer zurück ins Spiel. Daniel Preisinger konnte mit wichtigen Paraden der Mannschaft den Rücken frei halten. Auch der Rückraum um Tim Metzendorf und Paul Lewe konnte sich immer wieder in Szene setzen und bis zur Pause schafften sich die Frundsbergstädter ein 3-Tore Polster. Auch wenn in der zweiten Hälfte keine Glanzpunkte mehr gesetzt wurden durften sich die C-Jugendlichen über einen 28:22 Heimsieg freuen.

Im dritten Saisonspiel erwischten die Mindelheimer Spieler einen rabenschwarzen Tag. Zwar war Mindelheim ersatzgeschwächt angetreten, aber das allein rechtfertigt die desolate Leistung, gerade in der Abwehr nicht. Einfache Fehler ermöglichten dem BHC Königsbrunn schnelle Kontertore. Auch im Positionsspiel hatte man in der Abwehr ständig das Nachsehen. Kurz vor der Pause hatte sich Königsbrunn bereits einen 7-Tore Vorsprung erspielt. Selbst eine doppelte Zeitstrafe gegen die Gäste verhalf den Mindelheimern nicht zu einer Ergebniskorrektur bis zur Pause.

Eine Umstellung in der Abwehr sorgte für einen kurzen Aufwind der Gastgeber, doch auch diese Phase war nicht von Dauer. Erfreulich war allerdings der engagierte Einsatz von Daniel Kastenmaier, der sowohl auf der ungewohnten offensiven Abwehrposition, als auch auf dem Kreis ein gutes Spiel machte. Gemeinsam mit den D-Jugendlichen Paul Schmidt und Titus Lewe sorgte er für die wenigen Highlights. Das Spiel ging mit 25:40, auch in dieser Höhe verdient an den BHC Königsbrunn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.