Nächster souveräner Heimsieg

Herren I 2017/18

Zum zweiten Mal gelingt den Mindelheimer Herren die Revanche für eine Hinrunden-Niederlage.

Gespannt blickten die Trainer dieser Partie entgegen. Zu deutlich fiel die Niederlage im Oktober in Weßling aus. Aber die Mannschaft hat sich in den letzten Monaten, nicht zuletzt durch die Rückkehr von Kapitän Johannes Heimpel, deutlich weiterentwickelt.

In den ersten Minuten war davon allerdings noch nicht viel zu spüren. Der sehr groß gewachsene Halblinke des Sportclubs bereitete den Frundsbergstädtern anfangs einige Probleme. Zu einfach konnte er die Bälle im Mindelheimer Tor unterbringen.  Dann verbesserte sich die Absprache zwischen Abwehr und Torhüter und ab der 13. Minute bestimmte der heimische TSV das Spielgeschehen. Gehaltene Bälle wurden von Simon Jousma schnell wieder ins Spiel gebracht und konnten von den Flügelspielern direkt verwandelt werden. Gelang das nicht, wurde mit viel Druck aus dem Rückraum für Tore gesorgt. Da Johannes Heimpel und Michael Thoma sehr früh in enge Manndeckung genommen wurden, wusste gerade Max Moser die entstandenen Lücken hervorragend zu nutzen. Immer wieder tauchte er durch die gegnerische Abwehr. Konnte er gestoppt werden, sah er den gut positionierten Kreisläufer Simon Twachtmann. Mit einem acht Tore Vorsprung ging es in die Kabine (18:10).

Nahezu identisch lief dann auch die zweite Hälfte. Die Schwarz-Gelben begannen ein wenig verhalten, legten dann aber wieder stark zu und kontrollierten das Spiel nach Belieben. Der einzige Wehrmutstropen war die teilweise katastrophale Chancenverwertung.  Immer wieder gelang es den Gastgebern in einem Angriff gleich zwei oder drei Würfe hintereinander an die Latte oder den Pfosten zu setzen. Dennoch war es eine gelungene Antwort auf das verkorkste Hinspiel und der TSV Mindelheim kann seinen Aufwärtstrend fortsetzen.

„Ich freu mich über die heutige Leistung“, so Trainerin Stefanie Lewe nach dem Spiel. „Die Jungs waren mit Spaß und Energie bei der Sache. So kann es von mir aus weitergehen.“

Es spielten: Simon Jousma (Tor), Jonas Hörmann (3), Johannes Heimpel (2), Max Moser (11/1), Ivan Radic (3), Joachim Gollmitzer (2), Philip Lewe  (1), Michael Thoma (5), Simon Twachtmann (6), Jonas Pawelke (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.