Nach der ersten Runde war leider schon Schluss – Männliche A-Jugend scheidet in der Qualifikation zu

Neuer Trainer, neue Mannschaft, gleiches Ziel. Nachdem der letztjährige A-Jugendtrainer Wolfgang Heimpel nach jahrelanger Trainerkarriere sein Amt aufgibt, geht nun Trainer Markus Gaum den Weg mit seiner B-Jugend in die neue A-Jugend der Saison 2008/09. Mit dem Team stand nun die erste Aufgabe an, die Qualifikation zur Landesliga in Markt Schwaben.

Mit der SSG Metten, der HSG Kirchheim/Anzing und dem MTV Pfaffenhofen warteten auf den TSV Mindelheim drei völlig unbekannte Gegner. Trainer Gaum konnte die Leistungsstärke vor dem Turnier überhaupt nicht einschätzen und so ging das Team völlig unbefleckt in das Turnier. Gegen die SSG Metten verlief die Anfangsphase recht ausgeglichen (5:5), bis zur Pause lag Mindelheim dann zwar mit 11:7 zurück, doch solch ein Rückstand kann im Handball schnell aufgeholt werden. Der Gegner stellte sich allerdings auch in Durchgang zwei geschickter an und baute die Führung sogar zwischenzeitlich auf 16:10 aus. Mindelheim kämpfte sich zwar noch einmal heran, doch mehr als ein 21:18 war nicht mehr zu holen.
Gegen die HSG Kirchheim/Anzing war das Spiel nach einem 9:13- Pausenstand relativ schnell entschieden (18:26- Endstand). Obwohl diese nur einen Auswechselspieler zur Verfügung hatte, merkte man beim kompletten Team, dass sie bereits zum älteren Jahrgang der A-Jugend gehören und ein bis zwei Jahre älter waren als die Mindelheimer Spieler.
Das letzte Spiel gegen den MTV Pfaffenhofen verlief ähnlich wie die erste Partie des Tages. In der ersten Hälfte spielte sich Pfaffenhofen einen zwei-Tore-Vorsprung bis zum Seitenwechsel heraus (10:8). Aber wieder versäumten es die Mindelheimer dort dran zu bleiben und ließen sich stattdessen weiter in Rückstand bringen. Nach dem 15:10 holte der TSV dann noch einmal all seine Reserven heraus und kämpfte sich bis zum Ende noch auf ein 20:18 heran.
Ein großes Problem war an diesem Tag die Chancenverwertung, denn allein von den elf zugesprochenen Strafwürfen während des ganzen Turniers, wurden nur zwei verwandelt. Doch auch wenn die gegnerischen Mannschaften im Gesamten alle einen Tick cleverer waren, konnte man sehen, dass in der Mannschaft viel potential steckt und man im nächsten Jahr sicherlich viele schöne Erfolge landen kann.
*TSV Mindelheim:* Klein, Ruf; Mutzel, M. Schuster, Spies, R. Schuster, Gaum, Jungbluth, Rinderer, Wurm

Comments are closed.