Mini-Kader chancenlos beim Tabellenprimus

Trotz toller Aufholjagd in Hälfte 2 muss sich der TSV Mindelheim am Ende deutlich beim TuS Fürstenfeldbruck 3  geschlagen geben.

Da mit Michael Thoma, Armend Fetahu, Christoph Schories und Vinzenz Hörmann gleich vier Spieler nicht zur Verfügung standen, reisten die Schwarz-Gelben nur mit einer Mini-Besetzung nach Fürstenfeldbruck. Unterstützt wurde die Mannschaft noch von Jonas Hörmann und Trainer Philip Lewe. Dennoch gelang den Frundsbergstädtern auch ein guter Start in die Partie. Gerade in der Anfangsphase konnten einfache Tore erzielt werden, in der Abwehr standen die Mindelheimer stabil. Erneut einen sehr starken Auftritt lieferte Torhüter Simon Jousma ab. Ab der 15. Minute unterliefen den Gästen dann zu viele technische Fehler. Ungenauigkeit in den Pässen, Fangfehler und schwache Abschlüsse wurden von den Bruckern konsequent bestraft, und folgerichtig ging es mit 17:11 für die Gastgeber in die Kabine.

Kampflos wollte die Mindelheimer Rumpftruppe das Spiel aber nicht verloren geben. Philip Lewe unterstützte den Mittelblock, im Angriff klappte nun das schnelle umschaltspiel nach vorne. Und durch einen Vier-Tore-Lauf war man plötzlich wieder bis auf zwei Tore an den TuS herangerückt. Gerade der Kapitän Johannes Heimpel übernahm viel Verantwortung und überzeugte in Angriff und Abwehr. Aber das Aufbäumen der Frundsbergstädter war nur von kurzer Dauer. Zweimal innerhalb eines Angriffes der Brucker parierte Simon Jousma stark, zweimal ging der Abpraller aber nicht an den TSV Mindelheim, im dritten Anlauf netzten die Gastgeber ein und der Wille der Mindelheimer schien endgültig gebrochen. Am Ende musste sich der TSV Mindelheim mit 33:26 geschlagen geben.

Dieses Spiel gilt es nun schnell abzuhaken und wieder an die alte Formstärke anzuknüpfen.

Es spielten: Simon Jousma (Tor), Jonas Hörmann (1), Johannes Heimpel (10), Max Moser (8/3), Ivan Radic (2), Joachim Gollmitzer (1), Philip Lewe, Thomas Sailer (3), Simon Twachtmann (1), Jonas Pawelke

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.