Mindelheimer Zeitung v. 15.03.2016: Mindelheimer Herren sehen schwarz

Der TSV Mindelheim steht einmal mehr ohne Punkte da – und nun bereits mit einem Bein in der Bezirksliga.

Den Handballer des TSV Mindelheim schwimmen langsam aber sicher die Felle davon. Im Kampf um den Klassenerhalt der Bezirksoberliga mussten sie in Pullach erneut eine Niederlage einstecken. Auch die Frauen verloren ihr Spiel in Weilheim, allerdings sind sie bereits gerettet. Die A-Junioren verabschieden sich mit einem Sieg aus einer beeindruckenden Premierensaison.

Männer Lediglich zehn Minuten lang wussten die Mindelheimer beim SV Pullach zu überzeugen, dann aber sorgten schlechte Torabschlüsse und unkonzentrierte Abwehrarbeit dafür, dass die Oberbayern am Ende die Partie mit 28:26 gewannen.

Schon in der ersten Hälfte rannten die Mindelheimer einem Rückstand hinterher. Bis zur Halbzeit hatten sie zumindest auf 11:12 verkürzen können. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der TSV Mindelheim dann die eingangs erwähnte starke Phase und zog zwischenzeitlich auf 18:13 weg.

Doch anstatt darauf aufzubauen, ließen sie die Pullacher nochmals rankommen und mussten bald den 22:22-Ausgleich hinnehmen. 25 Sekunden vor Spielende waren die Mindelheimer dann mit einem Tor im Hintertreffen, hatten allerdings noch Ballbesitz und somit die Chance zum Ausgleich. Der letzte Wurf landete aber am gegnerischen Pfosten – und Pullach traf mit der Schlusssirene ins unbesetzte Mindelheimer Tor. Durch diese erneute Niederlage stehen die Zeichen deutlich auf Abstieg. Sogar das Erreichen des Relegationsplatzes wäre jetzt noch eine große Leistung.

Frauen Ersatzgeschwächt reisten die Mindelheimer Frauen zum drittplatzierten TSV Weilheim. Mit nur zwei Rückraumspielerinnen musste das Angriffsspiel anders als gewohnt aufgebaut werden. Doch die stabile Abwehr, die sich über die gesamte bisherige Saison bewährt hat, funktionierte auch in diesem Spiel. Dadurch kamen die Weilheimerinnen nur auf acht Tore bis zur Halbzeit. Getoppt wurde diese Harmlosigkeit nur von den Mindelheimerinnen: Sie erzielten in den ersten 30 Minuten gar nur zwei Törchen.

Als sich gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit Rückraumspielerin Daniela Miller verletzte, mussten die Mindelheimerinnen bis zur Schlusssirene ohne Ersatzspielerin auskommen. Das machte sich am Ende des Spiels konditionell bemerkbar und ermöglichte dem TSV Weilheim einen ungefährdeten 19:8-Heimsieg.

A-Junioren Besser machten es die A-Junioren des TSV Mindelheim. Der Vizemeister verabschiedete sich standesgemäß mit einem Sieg aus der Saison. Obwohl die Mannschaft krankheitsbedingt auf drei Akteure verzichten musste und die Trainer bereits neue Formationen für die nächste Saison probten, überzeugten die Mindelheimer auch bei der DJK Augsburg-Hochzoll und blieben mit 26:22 siegreich.

Die beiden Kreisläufer Marius Gonser und Simon Twachtmann nutzten die Lücken in der offensiven Abwehr der Augsburger und wurden von den Rückraumspielern Michael Thoma und Christoph Schories immer wieder gut in Szene gesetzt.

Mannschaft und Trainer müssen sich mit diesem Spiel von Simon Urlbauer, Jonas Pawelke und Christoph Schories verabschieden, die altersbedingt zu den Herren aufrücken. „Die drei werden eine große Lücke hinterlassen. Aber unsere jungen Spieler haben diese Saison eine tolle Entwicklung gemacht und werden die Abgänge wettmachen“, sagt Trainer Philip Lewe.

 

Quelle:

Mindelheimer Zeitung vom 15.03.2016

http://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/sport/Mindelheimer-Herren-sehen-schwarz-id37230337.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.