Mindelheimer Teams schlagen sich achtbar

Gute Ergebnisse konnten die Mindelheimer Teams am vergangenen Wochenende bei ihren Vorbereitungsturnieren in der Dreifachturnhalle einfahren. Die Damenmannschaft des TSV wurde im Endklassement mit zwei Siegen und einer Niederlage Zweiter. Die erste Herrenmannschaft erreichte trotz der Ausfälle von vier Stammkräften Platz drei in der Endabrechnung.

Damen

Für die Damenmannschaft begann das Turnier mit einer Enttäuschung. Gleich im ersten Spiel mussten sich die Gastgeberinnen dem späteren Turniersieger aus Landsberg mit 10:13 geschlagen geben. Mindelheim ließ sich durch diese Niederlage jedoch nicht aus dem Konzept bringen und besiegte im weiteren Turnierverlauf den TSV Karlsfeld deutlich mit 16:9. Da der SV Neuperlach aufgrund Spielermangels kurzfristig die Teilnahme am Turnier absagte, war das dritte Spiel für die Mindelheimer Damen auch die letzte Möglichkeit sich im Klassement zu verbessern. Durch einen äußerst knappen 12:11-Erfolg über die SG Waltenhofen/Kottern schaffte der TSV im letzten Spiel den Sprung auf Platz zwei.

 

1. TSV Landsberg                   5:1 Punkte

2. TSV Mindelheim                  4:2 Punkte

3. TSV Karlsfeld                       3:3 Punkte

4. SG Waltenhofen/Kottern    0:6 Punkte

 

Herren

Die Vorzeichen bei der ersten Herrenmannschaft waren vor Turnierbeginn alles andere als optimal. Mit Johannes Heimpel, Marius Wurm und Stefan Weber fehlten dem Team gleich drei Stammkräfte. Kurzfristig konnte Trainer Christian Schielle jedoch auf Trainingsgast Dominik Schneider zurückgreifen. Wie die Damenmannschaft am Samstag starteten auch die Herren am Sonntag mit einer unnötigen Niederlage ins Turnier. Nach etlichen Unkonzentriertheiten mussten sich die Frundsbergstädter dem TSB Ravensburg knapp mit 11:12 geschlagen geben. Trainer Christian Schielle fand danach wohl die richtigen Worte und das junge Mindelheimer Team spielte sich bei den Siegen gegen Altötting (17:13) und Grafing (22:9) wahrlich in einen Rausch. Das wichtigste Duell stand für den TSV jedoch am Ende auf dem Turnierplan. Mit dem TSV Murnau war ein Gegner zu Gast, auf den der TSV in der kommenden Bezirksoberliga-Saison treffen wird. Lange konnte die neu formierte Mindelheimer Mannschaft dem Favoriten Paroli bieten. Gegen Ende des Spiels machte sich jedoch vor allem der Ausfall von Spielmacher Johannes Heimpel bemerkbar. Nach den vorherigen kräftezehrenden Partien gewann Murnau dieses Aufeinandertreffen mit 19:14. „In Anbetracht der Ausfälle bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft insgesamt zufrieden. Vor allem die zweite Reihe hat phasenweise gezeigt, dass sie durchaus Verantwortung übernehmen kann“, so Trainer Christian Schielle nach Turnierende. Aufgrund des besseren Torverhältnisses schloß der TSV Mindelheim sein Heimturnier auf einem guten dritten Tabellenplatz ab.

 

1. TSB Ravensburg               6:2

2. TSV Grafing                        5:3

3. TSV Mindelheim                4:4

4. TSV Murnau                        4:4

5. TV Altötting                          1:7

Comments are closed.