Mindelheimer Lazarett mit wichtigem Auwärtserfolg

Mit zwei immens wichtigen Punkten im Gepäck kehrte die erste Herrenmannschaft am Samstagabend von ihrem Auswärtsspiel in Landsberg zurück. Nach einer hektischen Schlussphase und etwas Glück setzte sich der vom Verletzungspech arg gebeutelte TSV knapp mit 27:28 durch. Mit Johannes Jungbluth und Marius Wurm fehlten Trainer Christian Schielle zwei Rückraumstützen.

Maximilian Moser und Alexander Weikmann stellten sich trotz ihrer Verletzungen in den Dienst der Mannschaft und konnten zumindest kurzzeitig eingesetzt werden. Aufgrund dieser prekären Personalsituation kamen mit Florian Gaum, Andreas Gaum und Roman Karlstetter gleich drei Akteure der Mindelheimer Reserve zum Einsatz.

Beide Mannschaften starteten verhalten in die Partie. Während die Frundsbergstädter vor allem durch Einzelaktionen zum Torerfolg kamen, war der TSV Landsberg hauptsächlich über seinen Kreisläufer erfolgreich (3:3 /6.). Allmählich nahm der Tabellenfünfte das Zepter in die Hand und wusste die Unsicherheit in der Mindelheimer Offensive zu nutzen. Beim zwischenzeitlichen 9:4 (14.) musste der TSV bereits einem 5-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Trainer Christian Schielle reagierte und stellte den jungen Florian Gaum auf die halblinke Position. Bei seinem ersten Einsatz für die erste Herrenmannschaft fügte sich dieser umgehend gut ein und wurde von Spielmacher Johannes Heimpel immer wieder in Szene gesetzt. In der 21. Spielminute war es dann soweit – durch fünf Treffer in Serie glich das junge Mindelheimer Team zum 9:9 aus. Diesen Schwung nutzte der TSV bis zur Halbzeitpause. Mit einer verdienten 12:14-Führung gingen die Teams in die Kabine.

In der zweiten Spielhälfte schenkten sich beide Mannschaften nichts. In der 35. Spielminute lag Mindelheim mit drei Treffern in Front (14:17), dennoch glich Landsberg wenige Zeigerumdrehungen später aus (17:17 /37.). Innerhalb der nächsten Spielminuten nahm die Intensität deutlich zu und die Partie wurde ruppiger. Mit 21:20 (46.) lagen die Gastgeber nun wieder vorn. Zur 52. Spielminute kippte der Spielstand erneut – 23:24 für den TSV. Als Phillip Burtscher beim 25:26 (56.) eine 2-Minuten-Zeitstrafe erhielt, schien alles gegen das Team von Christian Schielle zu laufen. Die Mannschaft bewies jedoch wieder Moral und verhinderte mit allen Mitteln einen Gegentreffer. Unverständnis dann in der 59. Spielminute. Der gerade zurückgekehrte Phillip Burtscher wurde nach einem harmlosen Foulspiel vom Schiedsrichtergespann erneut mit einer 2-Minuten-Zeitstrafe bedacht. Und wieder konnten die Landsberger kein Kapital aus der folgenden Überzahl schlagen. Im Gegenteil – nach Vorarbeit von Johannes Heimpel erzielte Kreisläufer Stefan Weber mühelos zum vorentscheidenden 26:28 (60.). Das 27:28 (60.) hatte nur noch statistischen Wert. „Es war zwar keine Galavorstellung meines Teams. Aufgrund der vielen verletzten und angeschlagenen Spieler kann ich mit diesem Ergebnis jedoch sehr gut leben“, resümierte ein sichtlich erleichterter Christian Schielle nach Abpfiff. Bester Werfer in Mindelheimer Reihen war erneut Spielmacher Johannes Heimpel mit acht Treffern. Hervorzuheben auch das Herrendebüt von Florian Gaum mit vier Treffern.

Das nächste Saisonspiel bestreitet die erste Herrenmannschaft am kommenden Sonntag in eigener Halle. Zu Gast dann der Tabellensechste vom TSV Gilching II. Anpfiff ist wie immer um 16:30 Uhr.

 

So spielte der TSV:

Vogt (Tor), Gebauer (Tor); Weber (6), Maier (4), Dreher, Hörmann (2), Heimpel (8/1), Weikmann, Burtscher (2), Moser, Gaum F. (4), Gaum A. (1), Karlstetter, Schielle

Strafen:

TSV MN 3x Gelb + 4x 2-Min.-Zeitstrafe

TSV LL 2x Gelb + 2x 2-Min.-Zeitstrafe

 

 

Comments are closed.