Mindelheim beschwört den Doppelsieg

Historischer Erfolg für den TSV Mindelheim: Die Männer und Frauen gehen beim Dreikönigsturnier jeweils als Sieger hervor. Dabei misslang beiden Teams der Auftakt.

Eine Meisterleistung in vielerlei Hinsicht vollbrachte die Handballabteilung des TSV Mindelheim am vergangenen Wochenende. Sie beherbergten 16 Mannschaften, spielten über zwölf Stunden Handball, organisierten einen großen Faschingsball und gewannen auch noch ganz nebenbei das Turnier im Damen- sowie im Herrenbereich. Das internationale Dreikönigs-Turnier war ein voller Erfolg.

„Der Kraftakt hat sich wirklich gelohnt“, meint Abteilungsleiter Alexander Weikmann nach dem Turnier. „Es sind wieder viele positive Rückmeldungen von den Mannschaften für die tolle Organisation gekommen und das ist unser bester Lohn.“ Sportlich gesehen ist Trainer Markus Gaum ebenso sehr zufrieden: „Wir haben guten Handballsport gesehen. Für die Mannschaften ist es auch immer wieder außergewöhnlich, sich einmal mit ganz neuen Teams zu messen.“ In Mindelheim gastierten nämlich wieder Mannschaften aus Südtirol, der Schweiz und Österreich. „Ich bin besonders froh, dass es keine Verletzungen gegeben hat. Auch vor unseren eigenen Teams habe ich alle Hochachtung“, so Gaum.

Mindelheimer Männer steigern sich von Spiel zu Spiel

Beim Männerturnier startete der TSV Mindelheim zunächst mit einer knappen 8:9-Niederlage gegen den ASC Algund aus Südtirol. Die Siege gegen die Schweizer Weinfelden Youngsters (16:11) und den TSV Göggingen (15:5) brachten aber den zweiten Platz in der Vorrundentabelle. Dies bedeutete ein Halbfinale gegen den TSV Schwabmünchen. In einer ausgeglichenen Partie kam es nach 15:15-Unentschieden zum Siebenmeterschießen. Hier parierte Torwart Thomas Vogt gleich zweimal in Folge und führte seine Mannschaft dadurch ins Finale. Und auch hier gewannen die Mindelheimer gegen die Gäste aus Friedberg, was ihnen den Gesamtturniersieg einbrachte. „Ich kann mich gar nicht erinnern, wann dies im Herrensektor zuletzt der Fall war“, sagte Thomas Vogt. 2013 war es, allerdings gewannen damals die „Altstars“.

Auch die Mindelheimer Frauen starten mit eine Niederlage

Bei den Frauen verlief das Turnier ähnlich. Auch sie mussten sich im ersten Spiel gegen den BSV Weinfelden 8:9 knapp geschlagen geben. Mit dem deutlichen 15:4 gegen Göggingen und 16:11-Erfolg gegen Immenstadt erreichten sie auch den zweiten Tabellenplatz und somit das Halbfinale. Eine enge Partie mit dem 10:9-Sieg gegen den TSV Ottobeuren brachte ihnen den Finaleinzug. Auch hier machten sie es wieder spannend, revanchierten sich für die Vorrundenniederlage bei Weinfelden und gewannen 12:11. Das Trainergespann Philipp Burtscher und Stefan Weber war sehr zufrieden: „Unser Puls war zwar dennoch durchgehend weit oben, weil wir es immer so spannend machen müssen. Aber den Erfolg haben sich die Damen echt verdient.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.