Gute Ausgangslage fürs Rückspiel

Am Samstag Abend trat die erste Herrenmannschaft des TSV Mindelheim das Hinrundenspiel der Relegation beim TSV Herrsching an. Die Gastgeber hatten in der Rückrunde der Bezirksliga-Saison 2016/2017 lediglich zwei Punkte aus der Hand geben müssen und waren folglich hochmotiviert, den Sprung in die BOL zu meistern.
Vor Beginn der Partie stand das Mindelheimer Trainer-Duo Stefanie und Philip Lewe noch vor einer schwierigen Entscheidung. 16 Mann standen zur Verfügung, was bedeutete, dass man sich gegen zwei von ihnen entscheiden musste. Thomas Sailer und Tobias Ostler nahmen dann auf der Tribüne neben den zahlreichen mitgereisten Fans Platz.
Eröffnet wurde das Aufeinandertreffen von starken Würfen aus der zweiten Reihe von Johannes Heimpel und Max Moser zum 0:2. Erst nach vier Spielminuten gelang Herrsching das erste Tor. Ab jetzt spielten die Gastgeber besser und kamen durch einen Tempogegenstoß zum 2:2-Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf fielen auf Seiten der Gastgeber etliche Tore über ihre Außenpositionen. Mindelheim konnte sich nicht richtig deutlich absetzen, der heimische TSV antwortete immer. Durch das lautstarke Anfeuern beider Fanblöcke verstanden die Spieler auf dem Parkett kaum ihr eigenes Wort. Mindelheim gelang es Mitte des ersten Durchgangs im Angriff über Kombinationsspiel zum Torerfolg zu gelangen. Besonders Alexander Weikmann vom Kreis war am Stand von 6:8 beteiligt. Den ersten Strafwurf verwandelte Max Moser souverän zum 8:8-Anschluss. Doch konnte Herrsching sich auch jetzt wieder mit einem Tempogegenstoßtreffer zum 10:9 in Führung bringen und Mindelheim wurde zudem mit einer 2-Minuten-Strafe geschwächt. In der Offensive spielten sie zu oft auf engstem Raum und setzten zu selten auf ein flüssiges Spiel. So verabschiedeten sie sich mit einem 13:11-Rückstand in die Kabine.
Die zweite Halbzeit begann mit Rückraumtoren der Gastgeber. Die Mindelheimer fanden Rückhalt in ihrem Torhüter Manuel Hoffmann, der wichtige Bälle parierte. Im Angriff wollte der angereiste TSV den Anschluss erzwingen. Die Spieler nahmen sich zu früh den Wurf. Herrsching erhöhte das Tempo, kam spielerisch zum Torerfolg und konnte sich mit vier Treffern absetzen. Doch zeigten die Mindelheimer Moral und kämpften sich nach Ablauf der 60 Minuten auf ein 29:27 heran.
Trainerin Stefanie Lewe sagte im Anschluss an die Partie:“Insgesamt hat das Team eine solide Leistung gezeigt. Doch agierte es Mitte der zweiten Halbzeit zu langsam. Dieser Bruch im Spiel ermöglichte Herrsching die Vier-Tore-Führung. Phasenweise agierten sie zu passiv. Positiv zu erwähnen war die geschlossene Mannschaftsleistung und die starken Kreisläufer. Wir befinden uns dennoch in einer ordentlichen Ausgangslage für das Rückspiel, bei dem wir auf die Routiniers Hannes Hörmann und Florian Gaum zurückgreifen könnnen. Außerdem war es eine super Kulisse und eine Wahnsinnsstimmung!“.
Das Rückspiel der Relegation findet am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr in der Dreifachturnhalle des Maristenkollegs statt. Auch hier hofft das Team auf Unterstützung der Fans!
So spielte der TSV: Jousma Simon; Vogt Thomas; Hoffmann Manuel (alle Tor); Heimpel Johannes; Moser Maximilian; Gaum Markus; Gollmitzer Joachim; Pawelke Jonas; Thoma Michael; Weikmann Alexander; Radic Ivan; Krausko Jan; Urlbauer Simon; Schories Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.