Letztes Hinrundenheimspiel endet zu deutlich

Beim letzten Heimspiel des Jahres 2017 empfingen die Damen des TSV Mindelheim am Sonntag Nachmittag den Landesligaabsteiger des TV Waltenhofen.
Die Partie begann auf Seiten der Gastgeberinnen hart. In der Abwehr fand man zur lang gesuchten alten starken Leistung zurück und konnte ein 2:1 verbuchen. Doch brachte die rechte Rückraumspielerin aus Waltenhofen immer weider Unruhe ins Spiel durch stakre Einzelaktionen. Ballverluste im Angriffe bestrafte der TV gnadenlos mit schnellen Toren. Doch Mindelheim blieb dran und hielt bis zum 7:9-Zwischenstand dagegen. Mitte der ersten Halbzeit schaffte man durch die Achse Miller – Möhrle den verdienten 9:9-Ausgleich. Den Hausdamen fehlte jedoch die Luft und die Gäste hatten leichtes Spiel. Waltenhofen war schnell auf den Beinen und drehte am Torekonto, so dass es zur Halbzeit 11:20 stand.
Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit stand der Kader von Stefan Weber weiterhin sehr robust auf den Beinen. Besonders Andrea Lukac leistete eine hervorragende Defensivarbeit. Im Angriff wurden sie oftmals vom Wurfpech verfolgt und konnten so nichts Zählbares erbringen. Waltenhofen nutze die Fehlpässe der TSV-Damen und konnte bis zum Ablauf der 60 Spielminuten auf 22:36 erhöhen.
Nun steht ein spielfreies Wochenende an und die zwei Wochen Trainingszeit müssen gut genutzt werden, bis dann das Auswärtsspiel in Bad Tölz wartet.
so spielte der TSV: Radic (Tor); Bail, Ruiu; Deigendesch (3); Miller (1); Moser (5); Holdenried (1); Landherr (3); Sailer; Möhrle (3); Lukac (1); Hüttmann (5/5)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.