Knappe Niederlage nach guter Leistung gegen Aufstiegsfavoriten

Mindelheimer Handballherren bieten dem Aufstiegsfavoriten aus Herrsching lange die Brust – muss sich am Ende allerdings trotzdem mit 28:30 geschlagen geben.

 Vor dem Spiel war die Situation eigentlich klar. Herrsching kommt ohne Saisonniederlage voller Selbstbewusstsein nach Mindelheim und trifft dort auf den heimischen TSV der in der laufenden Saison glücklos und ohne die erwünschte Dynamik spielte. Vor dem Spiel musste sich auch noch Johannes Heimpel aufgrund einer Knieverletzung nur bedingt einsatzbereit melden.

Die Kabinenansprache von Trainer Thomas Burtscher vor dem Spiel schien bei den Spielern gehör zu finden. Die Mindelheimer Abwehr stand von Beginn an kompakt und schaffte es die wurfgewaltigen Rückraumschützen aus Herrsching weit vom eigenen Tor fern zuhalten. Im Angriff gelang es, lang in Ballbesitz zu bleiben und druckvoll die Abwehr zu bearbeiten um sich immer wieder in gute Wurfpositionen zu bringen. Diese guten Wurfpositionen wurden größtenteils gut genutzt, jedoch scheiterten der heimische TSV noch zu häufig am gut haltenden Herrschinger Torhüter. Dadurch entwickelte sich den ganzen ersten Durchgang über ein äußerst knappes Spiel welches über die Spielstände 3:5, 9:9 und 12:12 auf ein 14:15-Halbzeitergebnis führte.

Im zweiten Durchgang zeigte sich das gleiche Bild. Herrsching legte immer ein Tor vor und die Mindelheimer Herren waren gezwungen nachzulegen um das Spiel offen zu gestalten. Fünf Minuten in denen Mindelheim es nicht gelang postwendend eine Antwort auf die Herrschinger Angriff zu finden nutzen die Gäste vom Ammersee um zwischenzeitlich auf 18:22 davon zu ziehen.

In einer umkämpften Schlussphase schafften es die kämpfenden Mindelheimer zwar nochmals auf 27:28 bzw. 28:29 heranzukommen aber die Herrschinger Mannschaft spielte ihre letzten Angriffe routiniert zu Ende und sicherten sich beide Punkte.

Zwar war an diesem Sonntag eine kleine Sensation in der Luft jedoch befinden sich die Mindelheim momentan nicht in der Situation sich mit den Top-Mannschaften der Liga zu messen.

Es gilt das Augenmerk darauf zu legen die gezeigte Leistung zu konservieren um in den folgenden Spielen gegen Mannschaften aus den hinteren Tabellenregionen nun die ersehnten Punkte einzufahren.

Für den TSV spielten: Oliver Klein, Thomas Vogt (beide Tor), Marius Wurm, Jan Krausko, Johannes Heimpel (2), Roman Karlstetter (1), Maximilian Moser (3/3), Florian Gaum (3), Markus Gaum (1), Alexander Weikmann (1), Christian Stumpf (5), Hannes Hörmann (6)

 

Comments are closed.