Im Derby verloren

Das Derby zwischen Mindelheim und Ottobeuren bot den Zuschauern viel Unterhaltung. Der Gast ging schnell mit 1:4 in Führung, dann kam die Zeit der Mindelheimer. Mit acht Toren in Folge drehten sie das Spiel (8:5), dabei zeigten sie wirklich tollen Handball, ob nun durch Abschluss vom Rückraum oder durch gute Kreisanspiele. Nun schien man aber zu denken, das Spiel werde ein Selbstläufer und kassierte prompt die Quittung dafür. Ottobeuren verkürzte bis zur Pause auf 12:11 und vor allem der starke David Szücs (er allein erzielte elf Tore) brachte den Gästen die Führung zurück. 15:18 lag man deshalb wieder hinten. Nun zeigte sich wieder das gewohnte Bild. Allein fünf Siebenmeter wurden vergeben, und der Ottobeurer Torwart Kai Miethke schien für die Gastgeber auch von dem Feld nicht mehr überwindbar zu sein. Sogar die Torgaranten Johannes Heimpel und Florian Gaum scheiterten immer wieder. Bis zehn Minuten vor Ende blieb man noch auf 20:23 dran, verlor am Ende dann jedoch 21:27.

Es spielten: Leo Hermanns, Thomas Vogt (Tor), Maximilian Moser (1), Thomas Sailer (1), Johannes Heimpel (8/1), Joachim Gollmitzer (2), Florian Gaum (1), Markus Gaum, Alexander Weikmann (1), Christian Stumpf, Vinzenz Hörmann, Simon Twachtmann (7)

1 Comment

  1. Miethke Claudia sagt:

    Einer der sportlichsten und fairsten Spielberichte, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Danke dafür. Good luck für Euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.