Herren I gegen Fürstenfeldbruck, Damen erwarten Gilching

Am nächsten Sonntag kommt der TuS Fürstenfeldbruck in die Dreifachturnhalle nach Mindelheim. Die Gäste aus dem Münchner Raum haben ihre beiden bisherigen Spiele gewonnen und werden somit mit breiter Brust in Mindelheim erwartet. Die Brucker haben gegen den Aufsteiger aus Ottobeuren mit einem Tor und gegen Gröbenzell mit 29.22 gesiegt.

Trainer Thomas Burtscher hat beide Spiele gesehen und kommt zur der Aussage die in der Liga bereits mehrere Jahre weit verbreitet ist. „Bruck ist eine komplette Überraschungsnummer“, so Burtscher. Im ersten Spiel traten sie mit nur sieben Spielern an und eine Woche später gegen Gröbenzell war die Bank mit 14 Akteuren besetzt.

Wieviel Spieler also am Sonntag nach Mindelheim kommen bleibt abzuwarten. Trainer Burtscher ist jedoch eines klar: „ Egal mit welchen Leuten Fürstenfeldbruck nach Mindelheim reist, großes Potential und Spielklasse ist auf jeden Fall dabei. Der größte Teil der Mannschaft hat langjährige Erfahrung aus der Regionalliga und versucht dies clever auszuspielen“, so Burtscher weiter.

Im Mindelheimer Lager wurde vor dem Spiel noch einmal auf die zahlreichen technischen Fehler und Fehlwürfe aus dem Ottobeurenspiel hingewiesen. Um gegen Bruck zu punkten gilt es die Anzahl an technischen Fehlern auf ein Minimum zu reduzieren. Desweiteren wurde das Umschaltspiel trainiert, das laut Burtscher nicht zügig genug verläuft. Es bleibt abzuwarten wie schnell die Mannschaft das neue System verinnerlichen kann.

Spielbeginn am Sonntag ist um 16:00 Uhr.

Auch Damen mit erstem Saisonspiel

Nach einer langen Vorbereitung starten nun auch endlich die Mindelheimer Handballdamen mit zweiwöchiger Verspätung in die neue Bezirksoberligasaison.

Bedingt durch viele Spielverlegungen zögerte sich der Saisonstart hinaus und die TSV – Damen empfangen am kommenden Sonntag den TSV Gilching in eigener Halle. Gegen den altbekannten Gegner vermuten die Mindelheimerinnen einen völlig offenen Spielverlauf, da man sich bekanntermaßen gegen die Münchner Vorstädter die letzten Jahre immer schwer tat. Nichtsdestotrotz treten die Frundsbergstädterinnen mit weitestgehend vollem Kader und hochmotiviert um 14 Uhr in der Dreifachturnhalle am Maristenkolleg zur ersten Begegnung an. Dabei hoffen sie auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

 

 

Comments are closed.