Gute Leistung wieder nicht belohnt – Herren verlieren nach ansprechender Leistung mit 30:32 gegen Me

Trotz einer verbesserten Abwehr im Vergleich zu den letzten Spielen konnten die Mindelheimer Männer gegen eine erfahrene Mannschaft aus Memmingen nichts Zählbares behalten. Ein ehemaliger Regionalligaspieler machte in einer spannenden Partie den Unterschied.

Mindelheim versuchte nach den zuletzt schwachen Defensivleistungen eine etwas offensivere Variante, um vor allem die beiden starken Rückraumspieler in ihrem Bewegungsradius einzuschränken. Dies gelang in der ersten Halbzeit zwar nur teilweise, aber es genügte trotzdem, um nach dem 6:6 durch vier Tore in Folge auf 10:6 davon zu ziehen. Einzig der Memminger Spielertrainer, der in der vergangenen Saison von der Handball-Hochburg Ottobeuren nach Memmingen wechselte, konnte die gesamte Partie nicht ausgeschaltet werden und erzielte immer wieder einfache Tore. Dennoch schaffte es die junge Mindelheimer Mannschaft durch aggressives Abwehrverhalten und effektives Angriffsspiel mit einem 16:14-Vorsprung in die Kabine zu gehen.
Die zweite Hälfte entwickelte sich zu einem wahren Handballkrimi. Beide Teams waren über weite Strecken des Spiels auf Augenhöhe, weshalb sich auch keines der beiden Teams absetzen konnte. Vom 17:17 bis zum 24:24 ging Mindelheim mit einem Treffer in Führung und Memmingen konterte und zog nach. Erst in der 52. Minute, als Alexander Weikmann, der bis dato ein starkes Spiel machte, nach einem Allerweltsfoul von den beiden Unparteiischen die dritte Zeitstrafe und somit die rote Karte sah, war ein Bruch im Mindelheimer Spiel zu spüren. Nicht nur diese Unterzahlsituation, auch die teils übertriebene Härte, die der Gast aus Memmingen in der Schlussviertelstunde an den Tag legte und die von den Schiedsrichtern nicht geahndet wurde, zermürbte das aufopferungsvoll kämpfende Frundsbergstädter Team in dieser Phase. Das 7-Meter-Verhältnis von 5:1 für Memmingen untermauert diesen Umstand deutlich. Der Gast nutzte seine Chance und zog auf 28:31 davon, womit zwei Minuten vor Schluss die Entscheidung gefallen war.
Den kleinen Unterschied machte in der gesamten Partie der Ex-Regionalligaspieler aus Ottobeuren in den Reihen der Memminger, gegen den man das ganze Spiel über kein Mittel fand.
*TSV Mindelheim:* Hofmann (Tor), Gebauer (Tor); Heimpel (8), Weikmann (5), Stumpf (5), Karlstetter M. (4), Göth-Ruiu (3), Hills (3/1), Dreher (2), Karlstetter R., Gaum, Gessner, Hörmann

Comments are closed.