Gute Leistung nicht belohnt

Wie gewohnt starteten die Frundsbergstädtler trotz Zeitverschiebung pünktlich um 14 Uhr am Maristenkolleg Mindelheim in die Partie gegen den favorisierten HCD Gröbenzell 2.
Zu Beginn schienen beide Mannschaften sehr nervös, was ein schnelles und torreiches Spiel zur Folge hatte. Beide Mannschaften schienen sich zu keiner Zeit entscheidend abzusetzen. Durch individuelle Aktionen und kurze schnelle Doppelpässe zwischen den heimischen Spielerinnen konnte der Weg immer wieder erfolgreich zum Tor gefunden werden. Dank der herausragenden Leistung der Torhüterin Arlene Frehner, die hundertprozentige Torchancen der Gegner unterbinden konnte, sind die Mannschaften mit dem Zwischenstand von 10:8 in die Halbzeitpause gegangen.
Leider fanden die heimischen Spielerinnen nach der Pause nicht zurück in den von ihnen davor gezeigten Spielflow. In der Unterzahlsituation unterliefen den Damen zu viele technische Fehler, die zu schnellen und leichten Gegenstoßtreffen führten. Somit liefen die Mindelheimer einer Drei-Tore-Differenz bis zum Ende nach. Kurz vor Schluss in der 58. Minute konnte man sich nochmal auf ein 21:23 Ergebnis ran kämpfen, jedoch waren die Gegner in der Schlussphase einen Schritt schneller. So stand es nach 60 Minuten 21:25.
Trainer Jan Krausko erfreute die Leistungssteigerung zu den letzten beiden Spielen, bemängelte jedoch die leichtsinnig verschenkten Bälle durch technische Fehler.

Frehner, Moser (2), Möhrle (5/4), Deigendesch (2), Hörmann, Repas (5), Sailer (3), Schimkat, Zech, Speitel, Landherr (4), Lukac

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.