Glücklich, aber hoch verdient

In der zweiten Qualifikationsrunde zur Landesliga macht es die männliche A-Jugend erneut spannend. Auch diesmal entscheidet das 7-Meter werfen.

In die ersten beiden Partien startete die Mindelheimer Mannschaft jeweils holprig, und brauchte bis zur Halbzeit, um in Tritt zu kommen. Nach dem Seitenwechsel konnten die Frundsbergstädter aber immer zu alter Stärke zurückfinden und brachten die beiden Spiele gegen die Djk Augsburg-Hochzoll (14:11) und gegen die SpVgg Altenerding II (15:12) sicher ins Ziel.

Im Turnierverlauf kristallisierte sich schnell der TSV Gilching als Favorit, so dass das dritte Spiel gegen die SV DJK Taufkirchen schon zu einer Vorentscheidung wurde. Diese Partie starteten die Jungs aus Mindelheim sehr konzentriert, der starke Kreisläufer der Gegner wurde gut kontrolliert und im Angriff konnten die Spielzüge erfolgreich abgeschlossen werden. Mitte der zweiten Hälfte schien das Spiel entschieden. Aber ein paar unkonzentrierte Minuten reichten, um Taufkirchen wieder ins Spiel zu bringen. Fünf Angriffe in Folge trafen die Frundsbergstädter nur noch das Aluminium, oder den gegnerischen Keeper. Somit endete das Spiel 19:19.

Wenn man also ein 7-Meter werfen um den zweiten Platz vermeiden wollte, musste im letzten Spiel gegen den bis dahin ungeschlagenen TSV Gilching mindestens ein Punkt her. Der TSV aus Gilching startete stark in die Partie, und die Mindelheimer wirkten anfangs chancenlos. Aber dann ging ein Ruck durch die Mannschaft, Tor um Tor konnte aufgeholt werden. Am Ende reichten die Kräfte aber nicht mehr, Mindelheim musste sich 9:14 geschlagen geben.

Um den zweiten Turnierplatz und den damit verbundenen Verbleib in der Qualifikation für die Landesliga musste ein 7-Meter werfen entscheiden. Dank großer Konzentration, Nervenstärke und vor allem einem glänzend aufgelegten Torhüter Kai Miethke konnten die Jungs dieses für sich entscheiden und spielen so am Wochenende 16./17. Mai um den endgültigen Aufstieg in die Landesliga.

Comments are closed.