Gerechtes Unentschieden

Unmittelbar nach Spielende wusste niemand so recht, ob man das Spiel als Punktgewinn oder als Punktverlust werten solle, hätte die Partie in der Schlussphase doch in beide Richtungen entschieden werden können.

Doch nicht nur am Ende war es ein enges Spiel zwischen beiden, in der Landesliga seit einigen Jahren etablierten, Mannschaften. Die Führung wechselte ständig und es gelang keiner Mannschaft, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Die Mindelheimer taten sich schwer gegen den starken Rückraumspieler der Heimmannschaft und im Angriff führten einige Ballverluste dazu, dass man zur Pause mit 15:14 zurück lag.
Auch die zweite Hälfte war geprägt von zwei starken Angriffsreihen und die Tore fielen beidseitig in kurzen Abständen. Meist legte Eichenau ein Tor vor, Mindelheim lies jedoch nicht abreißen und erzielte immer prompt den Ausgleich. Erst in den letzten zehn Minuten, als Mindelheim durch gute Abwehraktionen einige Ballgewinne verzeichnen konnte, ging man erstmals wieder mit zwei Toren in Front. Doch dann schaffte man es nicht, trotz Überzahl und ausreichender Möglichkeiten weiter zu erhöhen und die Vorentscheidung herbeizuführen. Stattdessen folgten Würfe aus schwierigen Lagen und Fehlpässe, woraufhin Eichenau nicht nur ausgleichen konnte, sondern mit dem letzten Angriff des Spiels sogar die Chance zum Sieg hatte.
Letztendlich kann man von einer gerechten Punkteteilung zweier technisch starker Mannschaften sprechen.
*TSV Mindelheim:* Vogt (Tor), Klein O. (Tor); Heimpel (8), Klein (7), Stumpf (5), Jungbluth (5), Hörmann (4), Karlstetter M. (2), Burtscher (1), Wurm

Comments are closed.