Gelungene Revanche

Nachdem die Mindelheimer Handball-Damen vergangenen Sonntag mit einem Sieg über den Tabellenzweiten wieder in die Erfolgsspur gefunden hatten, empfingen sie am Freitag Abend den direkten Verfolger aus Bad Tölz. Im Hinspiel musste man die Partie mit einer 13:14-Niederlage hinnehmen und pochte jetzt auf Revanche.

Nach torlosen Anfangsminuten kamen die Kontrahenten beide besser ins Spiel. Jedoch konnte sich bis zum 5:5-Zwischenstand keine Mannschft entscheidend absetzen. In der Offensive waren personelle Umstellungen von Nöten, da alle drei Spielmacherinnen, Anja Sailer (Schlüsselbeinbruch), Saskia Mantel (Refraktur der Mittelhandknochen) und Katharina Grasl (Wurzelbehandlung), fehlten. Hinzu kam, dass Trainer Andreas Schuster lediglich neun Spielerinnen zur Verfügung standen. Trotzdem schafften es seine Damen sich durch Einzelaktionen und Kombinationsspiel nach und nach abzusetzen. In der Abwehr hielt man kräftig dagegen, hatte aber immer wieder Schwierigkeiten, die gegnerische Kreisläuferin unter Kontrolle zu bringen. Doch wie schon des öfteren in den vergangenen Jahren, wirkten die TSV-Damen mit dezimiertem Kader ehrgeiziger denn je und erkämpften sich in der ersten Spielhälfte jedes Tor bis zum Pausenstand von 10:6.
Nach Wiederanpfiff machten es sich die Gastgeberinnen selber schwer. Im Angriff suchten sie zu überhastet den Abschluss und spielten riskante Pässe. Auch machte es sich von Minute zu Minute deutlicher, dass wichtige Spielerinnen zum Durchwechseln fehlten. In der Defensive verhinderten die TSV-Damen nun aber zumindest die Anspiele an den Kreis. Sie kassierten dafür einige Distanztore der besten Akteurin des TV Bad Tölz. Zeichen für die erfreuliche Abwehrarbeit war, dass die Gäste keinen einzigen 7-Meter-Strafwurf herausspielten. Trotzdem wurde es bei einem Stand von 14:13 noch einmal spannend (50.). Aber die Mannschaft hatte sich geschworen, sich nicht noch einmal die Punkte so knapp nehmen zu lassen. Der Kampfeswille kehrte zurück und mobilisierte die Kräfte, besonders bei den heimischen Kreisläuferinnen Barbara Grasl und Carmen Haußer, die sich gut in Szene setzten. Kurz vor Ende überdehnte sich Christina Bail bei einem Tempogegenstoß unglücklich den Oberschenkelmuskel und fällt im letzten Spiel aus. Nach 60 Minuten hieß es 20:14 für die Mindelheimerinnen, die schon am Sonntag beim Tabellenzweiten aus Gaißach ihr letztes Saisonspiel bestreiten. Mit einem Sieg und der Mithilfe vom Tabellenschlusslicht SC Weßling, das den TSV Gilching nicht gewinnen lassen darf, haben sie sogar noch Chancen auf den Bezirksoberligaaufstieg.

*TSV Mindelheim:* Jooß (Tor); Landherr (3); Haußer (3); Grasl B.; Bail (1); Repas (5); Hüttmann (8/3); Schaumann; Schimkat

Comments are closed.