Es geht doch noch

„Na also es geht doch“ – So oder so ähnlich dürften die Gedanken des Mindelheimer Trainers nach der nervenaufreibenden Partie seiner Jungs gegen den TuS Fürstenfeldbruck gewesen sein. Nach 60 gespielten Minuten, welche von zahlreichen Hoch- und Tiefphasen geprägt waren, stand ein 28:26-Auswärtssieg der Mindelheimer auf der Anzeigetafel.

Ungewohnt gut starteten die Mindelheimer Handball Herren in die Partie. Gegen die erfahrenen Gastgeber sollte das Tempo von Anfang an hoch gehalten werden, so die geforderte Marschrute des Mindelheimer Trainers. Dies setzten die Frundsbergstädter zu Beginn sehr gut um und es konnte bereits nach wenigen Spielminuten eine 8:3-Führung verbucht werden. Der Abwehr-Angriff-Wechsel zwischen Alexander Weikmann und Johannes Heimpel klappte an diesem Tag hervorragend und somit hatte die Abwehrreihe eine gute Stabilität und der Angriff eine ausreichende Durchschlagskraft, um den Brucker Schlussmann ein ums andere Mal zu überwinden. Beim Zwischenstand von 16:13 für den TSV wurden letztlich die Seiten getauscht.

Trainer Thomas Burtscher verdeutlichte in der Halbzeitpause nochmals, dass es essentiell wichtig sei, das Tempo weiter hoch zu halten, damit die Gastgeber ihre Abwehr nicht komplett positionieren können. Dieses Vorhaben scheiterte zu Beginn der zweiten Halbzeit allerdings komplett. Zwar gelang den Mindelheimern noch ein Treffer zum 17:13, dann kam es jedoch zu einem Bruch im Spiel der Gelb-Schwarzen. In den Folgeminuten musste man sieben Gegentreffer in Folge hinnehmen, ohne selbst ein einziges Tor erzielt zu haben. Nach dieser langanhaltenden Schwächephase sahen die Zuschauer ein ernüchterndes 20:17 zu Gunsten des TuS Fürstenfeldbruck auf der Anzeigetafel. Durch die Einwechselung von Jan Krausko erhielt der Mindelheimer Angriff wieder neue zündenden Ideen und über den Zwischenstand von 23:20 konnte der vielumjubelte 24:24 Ausgleichstreffer erzielt werden. In der hart umkämpften Schlussphase zeigten die Mindelheimer den größeren Siegeswillen und Christian Stumpf erzielte 20 Sekunden vor Spielende mit aller Entschlossenheit das 26:28, was gleichzeitig auch der Endstand war.

Diese geschlossene Mannschaftsleistung beschert den Mindelheimer Herren die ersten Punkte in dieser Saison. Nun stehen sie mir 2:4 Punkten auf dem achten Tabellenrang, ehe am kommenden Wochenende die SG Kempten/Kottern in Mindelheim gastiert.

Es spielten:

Jousma Simon, Vogt Thomas (beide Tor); Karlstetter Michael (2); Krausko Jan (5); Heimpel Johannes (5); Karlstetter Roman (1); Moser Maximilian (5/3); Weikmann Alexander(1); Gaum Markus (1); Stumpf Christian (8); Hörmann Hannes (6)

 

 

Comments are closed.