Es fehlte der Schwung

Am vergangenen Sonntag Nachmittag empfingen die TSV-Handball Damen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Weßling.
Die Gäste legten schnell mit einem 0:1 vor und diese Führung gaben sie bis zur letzten Minute nicht mehr ab. Wieder einmal schlichen sich zu viele unkonzentrierte Aktionen bei den TSV-Damen ein. Diese Chancen wusste der SC gnadenlos zu nutzen. Die Mindelheimer Offensive verhielt sich schwunglos und statisch. So schaffte man es kaum die Abwehr aus Weßling unter Druck zu setzen. Auch wenn die Torhüterin Arlene Frehner gut parierte, eine gegnerische Rückraumspielerin kam immer wieder nahezu frei zum Wurf und erspielte ihrem Kader eine 8:14-Pausenführung.
Die zweite Halbzeit begann zunächst wie Durchgang eins geendet hatte. Die Gäste konnten den Vorsprung halten und es stand 10:16. Doch bäumten sich die Damen um das Trainergespann Krausko/Weber auf und nahmen das Spiel in dieser Phase besser in die Hand. Im Angriff kämpfte man sich in Einzelaktionen näher ans Tor und war um einen flüssigen Spielaufbau bemüht. Doch wollte an diesem Tag der Ruck nicht richtig durch die Mannschaft gehen. In den letzten Minuten brachte Christina Möhrle auf der Spielmacherposition noch einmal frischen Wind und Tore in die Partie, aber am Ende musste man sich Weßling mit einer 19:24-Heimniederlage geschlagen geben.
TSV MN: Frehner (Tor); Moser (5); Möhrle (3/1); Hüttmann (5/4); Hörmann (2); Miller; Repas (1); Sailer (1); Schimkat; Zech; Lukac (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.