Erstes Freundschaftsspiel

Am vergangenem Freitagabend konnten die Damen des TSV Mindelheim ihr erstes Spiel nach 6-monatiger Coronapause bestreiten.

Nachdem die Halle des Maristenkollegs trotz Zustimmung der Regierung für außerschulische Tätigkeiten immer noch gesperrt ist, kamen die Damen beim SC Kaufbeuren/Neugablonz unter. Vielen Dank nochmal dafür!

Eigentlich wollte Trainer Stefan Weber die Woche noch für die Feinheiten in Abwehr und Angriff nutzen, doch beide Trainingseinheiten konnten nicht durchgeführt werden.

Zum Spiel: Mit nur 7 Damen und 2 A-Jugendspielerinnen traf man sich in Kaufbeuren. Hochmotiviert waren die Mindelheimerinnen trotzdem. Das Spiel begann gut und man ging bald mit zwei Tore in Führung. Anita Dadic zeigte auch wieder, nach so langer Zeit, eine überragende Leistung zwischen den Pfosten! Im Rückraum und das Zusammenspiel mit dem Kreis funktionierte gut. Kaufbeuren kam im Spiel zwar zu leichten Treffern, aber die Frundsbergstädterinnen kämpften in der Abwehr im Verbund.

In der Halbzeitpause fand Trainer Stefan Weber fast nur positives am Spiel. Trotzdem sollten seine Damen nicht nachlassen.

Doch in der zweiten Hälfte des Spieles merkte man den Mindelheimerinnen die fast leere Bank an. Konzentrationsfehler, schlechtes Rückzugsverhalten und schwache Torwürfe ließ Kaufbeuren in Führung gehen. Bis zum Ende glichen die TSV-Damen nicht mehr aus.

Positiv zu nennen sind die beiden A-Jugenspielerinnen Pia und Chiara, die sich gut ins Team eingefügt haben.

Jetzt muss einfach nur gehofft werden, dass sich die Hallensituation klärt und die Mindelheimerinnen ihr erstes Spiel am 3.10.2020 gegen den TSV Herrsching 2 antreten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.