Erste Punkte durch Derbysieg

Durch eine geschlossene Mannschaftleistung gewinnen die Frundsbergstädter gegen den Landesligaabsteiger vom TV Memmingen mit 34:30. Die Vorzeichen vor dem Spiel waren alles andere als gut. Neben dem verletzten Maximilian Moser musste der TSV auch noch auf die Youngsters Joachim Gollmitzer, Tobias Ostler und Vinzenz Hörmann verzichten. Glücklicherweise war Rückraumregisseur Jan Krausko nach seinem Auslandsaufenthalt in der letzten Woche wieder mit an Bord.

Konzentriert starteten die Mindelheimer ins Allgäu-Derby. Im Angriff wurden die Rückraumschützen, wie von Trainer Markus Gaum vorgegeben, in Position gebracht und zeigten sich in der Folge treffsicher. Auch in der Defensive waren die Gelb-Schwarzen gewillt, die Maustädter auf Distanz zu halten. Was dann noch aufs Tor kam, entschärfte der an diesem Tag stark haltende Simon Jousma. So konnte der TSV schnell mit 5:1 in Führung gehen. Ein wenig zu sicher fühlte man sich aber nach der starken Anfangsphase, denn Mitte der ersten Halbzeit ließ die Entschlossenheit ein wenig zu wünschen übrig und die Gäste konnten zum zwischenzeitlichen 9:9 ausgleichen. Durch eine Auszeit wurde der richtige Marschplan wieder hergestellt und bis zur Halbzeit stellte sich eine 16:13-Führung ein.

Im zweiten Durchgang zeigte sich größtenteils das gleiche Bild. Die Manndeckung gegen Johannes Heimpel nutzen seine Teamkollegen immer öfter, um im Spiel fünf gegen fünf Lücken zu reißen. Einzig die mangelnde Treffsicherheit verhinderte eine Vorentscheidung. Beim 20:20-Zwischenstand wurde den Gastgebern der Ernst der Lage bewusst und man erhöhte vor allem in der Offensive die Schlagzahl. Durch drei schnelle Treffer von Rechtsaußen Ivan Radic zog der TSV aber auf 27:22 davon und zeigte sich fest entschlossen, die beiden Punkte in eigener Halle zu behalten. Am Ende gewannen die Mannen um das Trainergespann Gaum/Heimpel verdient mit 34:30 und holten zwei immens wichtige Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn.

„Für die Moral war dieser Sieg natürlich enorm wichtig. Das spielfreie Wochenende kommt uns nun gerade recht, um noch weiter an den Laufwegen zu arbeiten und Abstimmungsprobleme möglichst abzustellen“, so ein zufriedener Markus Gaum nach der Partie.

 

Für den TSV am Ball:

Jousma Simon; Hoffman Manuel (beide Tor); Sailer Thomas; Krausko Jan (3); Radic Ivan (3); Heimpel Johannes (8); Urlbauer Simon; Gaum Florian (3); Thoma Michael (8/3); Petrovic Robert (1); Gaum Markus (4); Weikmann Alexander (2); Hörmann Hannes (2)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.