Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Herren I 2017/18

In einer spannenden Partie entführt der TSV Mindelheim beide Punkte aus Kempten.

Am Ende war es die starke kämpferische Leistung, die den Frundsbergstädtern den Sieg bescherte. Denn Mitte der zweiten Halbzeit sah es so aus, als ginge der gelb-schwarzen Rumpftruppe die Puste aus. Die Mindelheimer mussten ohne Armend Fetahu und Manuel Hoffmann und die beiden Langzeitverletzten Simon Twachtmann und Christoph Schories ins Allgäu fahren. Beide Mannschaften agierten von Beginn an sehr körperbetont und kämpferisch, doch die SG Kempten-Kottern erwischte den besseren Start und konnte sich mit drei Toren absetzen. Dann wiederum legten die Gäste einen Zwischenspurt ein und gingen mit einem 4:0 Lauf mit 6:7 durch einen Gegenstoß von Thomas Sailer in Führung. Gerade das druckvolle Spiel über die Rückraumspieler klappte in dieser Phase gut. Da aber die Mindelheimer in der ersten Hälfte vier Zeitstrafen kassierten gelang es den Oberallgäuern, bis zur Pause wieder bis auf ein Tor zu verkürzen (11:12).

Unbedingt wollten die Mindelheimer mit einem Sieg in die Rückrunde starten, darauf haben sie sich in der Halbzeit noch einmal eingeschworen. Und diese Einstellung haben sie auch mit aufs Feld genommen. Die durch die enge Manndeckung gegen  Michael Thoma in der zweiten Hälfte entstandenen Räume nutzen Johannes Heimpel und Max Moser ein ums andere Mal, um sich in Szene zu setzen. Joachim Gollmitzer erhöhte in der 39. Minute zum 17:20 für die Unterallgäuer. Aber auch die Kemptner gaben sich nicht auf, konnte ausgleichen und Mitte der zweiten Halbzeit führte der Gastgeber dann mit 24:21. Nun startete aber eine wirklich starke Phase der Mindelheimer. Die Gäste kämpften sich Tor um Tor heran und Ivan Radic erhöhte in der 58. Minute auf 24:27. Starke Paraden gegen Würfe vom Kreis und den Außenpositionen durch Simon Jousma boten den nötigen Rückhalt. Zwar versuchte die SG Kempten-Kottern noch durch eine enge Manndeckung das Spiel zu drehen, aber mehr als eine Ergebniskorrektur zum Endstand von 26:27 für den TSV Mindelheim gelang nicht mehr.

„Die Mannschaft hat sich kämpferisch so stark präsentiert, der Sieg war diesmal wirklich eine Willenssache. Nun hoffen wir, dass im neuen Jahr alle Verletzten wieder am Start sind“, so Trainerin Stefanie Lewe nach dem Spiel.

Es spielten: Simon Jousma (Tor), Vinzenz Hörmann, Johannes Heimpel (7), Max Moser (7/4), Ivan Radic (4), Joachim Gollmitzer (1), Philip Lewe (1), Thomas Sailer (2), Michael Thoma (5), Jonas Pawelke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.