Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung

Nach den letzten verkorksten Spielen wollten die Damen des TSV Mindelheim gegen den TSV Peißenberg zeigen, was sie eigentlich können. Die Mannschaft des TSV Peißenberg war den Frundsbergstädterinnen noch völlig unbekannt, da man gegen diese vor vielen Jahren in der Bezirksklasse spielte. Krankheitsbedingt musste man nur auf Andrea Holdenried verzichten.

Die ersten Minuten waren ganz zur Zufriedenheit von Trainer Stefan Weber. Endlich funktionierte das Zusammenspiel zwischen dem Rückraum und so konnte man immer
wieder gleichziehen (7:7/17. Minute). Mit viel Schwung und einer stabilen Abwehr ging man mit nur einem Tor Rückstand in die Halbzeit (11:12).

Doch dann kam die zweite Spielhälfte. Diesen verschliefen die Mindelheimerinnen komplett und mussten vier Tore hintereinander hinnehmen. Doch an diesem Tag gaben sich die TSV-Damen nicht auf und kämpften mit allen Mitteln gegen die Niederlage. Das körperbetonte Spiel auf beiden Seiten forderte zudem ihre Opfer – verletzungsbedingt musste man während dem Spiel auf Olivia Landherr und Torhüterin Arlene Frehner verzichten. Auch mit der offensiven Abwehr auf Andrea Deigendesch kamen die Frundsbergstädterinnen nicht zurecht.
Aber mit viel Biss und Kampfgeist kam man wieder auf vier Tore heran (20:24), doch es sollte heute nicht sein. So ging man mit einem Endstand von 23:28 vom Feld.
Nun heißt es den Schwung mitzunehmen und vielleicht im Auswärtsspiel gegen den TSV Landsberg am 15.12.2018 endlich zwei Punkte einzufahren.
Es spielten: Radic, Frehner (beide Tor), Moser (6), Möhrle (3/1), Deigendesch (4), Breuninger (1), Lahmer, Nissen, Katheder, Landherr (2), Spies (4), Schimkat (2/2), Oberholzner (1),
Dadic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.