Ein Spiel zum Vergessen

So kann man die Bezirksoberligapartie gegen den TSV Weilheim aus Mindelheimer Sicht beschreiben. Das dies erneut ein eher torarmes Spiel werden würde, zeigte sich schon in den ersten zehn Minuten bei einem Stand von 2:2. Beide Abwehrreihen standen gut und ließen nur wenig Möglichkeiten zu. Die Chancen, die man sich erspielen konnte, hielt die Torhüterin der Gastgeber jedoch ohne große Mühen. So ging man mit einem mageren 6:4 in die Kabinen.
Mehr Bewegung, überhaupt Stoßen und das Abrufen der Spielzüge, war die Forderung von Trainer Jan Krausko. Doch dass er an diesem Tag gegen eine Wand sprach, zeigte sich schon in den ersten Minuten der zweiten Spielzeit. Es konnte nichts umgesetzt werden und die Weilheimerinnen hatten ein leichtes SPpiel über Gegenstöße zu Toren zu kommen. Zwar blitzte zwischenzeitlich auch in einigen Angriffen die schnelle zweite Welle der Gäste auf, über die man einfache Tore erzielen konnte, doch war dies am heutigen Tag schlichtweg viel zu wenig, um die trotz allem nicht übermächtigen Weilheimerinnen in Bedrängnis zu bringen. Beim Stand von 18:11 endete die Partie.
Am nächsten Sonntag ist dann der erste Aufsteiger HCD Gröbenzell 2 in Mindelheim zu Gast. Die Gröbenzeller setzten bereits über ihr schnelles Spiel erste Ausrufezeichen in der Liga. Man wird sie deshalb nicht unterschätzen und versuchen, über eine starke Abwehr das eigene Spiel durchzuziehen. Hier wird dem Trainergespann voraussichtlich endlich der komplette Kader zur Verfügung stehen. Anpfiff ist wie immer um 14 Uhr.
Es spielten: Frehner (Tor), Moser (4), Hörmann, Zech, Sailer (1), Möhrle (3/1), Schimkat, Repas, Landherr (3/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.